1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Volkshochschule St. Ingbert bietet große Vielfalt

VHS : Volkshochschule bietet große Vielfalt

Zwei Broschüren stellte die Biosphären-VHS vor: „Bildung und Freizeit“ und das Programm der Nebenstelle in Hassel.

Zum neunten Mal gibt die VHS ihre Broschüre „Bildung und Freizeit“ heraus. Auf 40 Seiten wird das umfangreiche Angebot von über 60 Angeboten präsentiert. Übersichtlich mit Kurzbeschreibungen, Bildern, Terminen, Veranstaltungsorten und weiteren Details wie zum Beispiel umweltfreundlichen Anfahrtsmöglichkeiten bietet sie einen schnellen und informativen Überblick. Gedruckt ist die Broschüre auf Recyclingpapier, ausgefahren wird sie auf dem Lasten-E-Bike der VHS. Diese Woche stellte VHS-Leiterin Marika Flierl sie mit ihren Kollegen Frank Ehrmantraut, Christa Strobel, Leiterin der VHS-Nebenstelle Hassel und dem Vorsitzenden des VHS-Beirates Albrecht Ochs gemeinsam vor. „Nachhaltigkeit zählt zu unseren großen Zielen“, so Flierl.

Den Klimaschutz habe die VHS seit neun Jahren im Blick und intensiviere dies ständig. Außerdem wurde der Schwerpunkt auf bürgerliches Engagement gelegt. „Wer möchte, kann sich einbringen und aktiv werden“, sagte die VHS-Leiterin. Die Möglichkeiten hierzu sind vielfältig. Zum Beispiel im Repa-Café, das einmal im Monat stattfindet. Inzwischen gibt es über 50 Ehrenamtliche, die gemeinsam defekte Dinge vor dem Müll retten und sie wieder instandsetzen. Das Interesse der Bürger ist groß. Wer etwas zum reparieren hat, muss sich vorab anmelden und bekommt dann einen Termin zugeteilt.

Ebenfalls zur Kategorie „Nachhaltig leben und Verbraucherfragen“ gehört das Thema Foodsharing, zu dem eine Infoveranstaltung stattfindet. Neu im Programm ist das Pro-Activ-Café, das Raum bietet für kreativen und handlungsorientierten Austausch zur Weiterentwicklung eigener Vorhaben und Ideen. Sich gegenseitig unterstützen ist hier das Motto.

Auch im Bereich Umweltbildung gibt es zahlreiche Angebote. Etwa der Neuimker-Lehrgang und die Garten-AG. Wer Interesse daran hat, mehr über heimische Pflanzen und Kräuter zu erfahren, kann beim Kräuterspaziergang mitmachen oder lernen, was man aus Honig, Efeu, Salbei oder Minze so alles selbst herstellen kann. Bis hin zur Produktion des eigenen Deos aus natürlichen Zutaten und Wanderungen zum Pilze sammeln.

Wer sich für die eigene Heimat interessiert bekommt die Möglichkeit bei einem der Stadtteilrundgänge neues über St. Ingbert und seine Ortsteile zu lernen, oder kann sich bei Angeboten im Bereich Heimatkunde und Brauchtumspflege umschauen. Egal welches Alter, ob aus St. Ingbert oder einer anderen Kommune: in der VHS ist jeder willkommen.

Auf Angebote für Kinder und ältere Menschen hat sich besonders die Nebenstelle in Hassel spezialisiert. In ihrem Programm bietet Leiterin Christa Strobel nicht nur die bekannten kulturellen Vorträge und Sprachkurse in Französisch, Englisch und Spanisch an, sondern auch gesundheits- und kreativorientierte Angebote. Töpfern, Kochen, Schnitzen und Nähen, sowohl für Erwachsene als auch für die Kleinen, zählen ebenso dazu wie ein Smartphone- und Internetkurs. Was Christa Strobel besonders am Herzen liegt, sind die Kurse zum Umgang mit Stress für Kinder, zum Thema Mobbing und Gewaltprävention und Selbstverteidigung. Keine einfachen, aber in der heutigen Zeit immer wichtigere Themen. „Ich würde mir wünschen, dass es hier viele Anmeldungen gibt“, so Strobel. Gerade in den Schulen ist der richtige Umgang damit wichtig geworden.

Beide Programme verteilen sich über das gesamte Jahr und passen die Angebote saisonal an. Viele der Kurse sind kostenfrei oder für einen kleinen Betrag buchbar. Die Nachfrage ist über die Jahre stetig gestiegen. Auch das Zusammenspiel mit Kooperationspartnern wie beispielsweise den Verbraucherschützern nimmt zu. „Besonders dankbar sind wir den Teilnehmern“, sagte Flierl, „wir bekommen immer wieder Anregungen und neue Ideen. Das ist besonders viel wert.“