Vertrauen in die Vereinsspitze

St. Ingbert. Vorstandswahlen standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des St. Ingberter MGV Josefstal in der Begegnungsstätte der Stadthalle. Der Vorsitzende Walter Wack berichtete über das vergangene Vereinsjahr, das ganz im Zeichen des 100. Geburtstages des MGV Josefstal gestanden hatte

St. Ingbert. Vorstandswahlen standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des St. Ingberter MGV Josefstal in der Begegnungsstätte der Stadthalle. Der Vorsitzende Walter Wack berichtete über das vergangene Vereinsjahr, das ganz im Zeichen des 100. Geburtstages des MGV Josefstal gestanden hatte. Glanzpunkt war die Jubiläumsmatinee im April, bei der dem Chor in Anerkennung seiner Leistungen die Zelter-Plakette verliehen wurde. Im September fand mit dem großen Jubiläumskonzert ein weiterer Höhepunkt des 100. Vereinsgeburtstages statt.

Neben den Jubiläumsfestlichkeiten hatte der Chor zahlreiche andere musikalische Auftritte, wie die Umrahmung der Feier zum 150. Geburtstag des Kreischorverbandes, der Tag des Liedes in der Fußgängerzone, das Sommerkonzert in der Luschd und die Teilnahme am Kirchenkonzert des Kreischorverbands. Der am 30. April durchgeführte "Hexenball" in der Stadthalle erfreut sich zunehmender Beliebtheit und war für den Verein ein voller Erfolg. Nachdem die Berichte der anderen Vorstandsmitglieder, des Chorleiters und der Kassenprüfer durchweg positiv ausfielen, wurde der Vorstand einstimmig entlastet. In den folgenden Wahlen wurde der gesamte geschäftsführende Vorstand bestätigt und wiedergewählt. Ihm gehören an Walter Wack (Vorsitzender), Wolfgang Geckeis (zweiter Vorsitzender), Werner Geyer und Helmut Kazmirek (Kassierer), Norbert Edelmann (Schriftführer) und Uwe Meisenheimer (Schriftführer und Pressewart). Im erweiterten Vorstand wird diese Gruppe verstärkt durch den Chorobmann und Archivar Friedrich Fürst und die Beisitzer Arnold Martin, Heiko Schmitt, Alois Weidmann und Erich Zitt. Zu Kassenprüfern wurden Manfred Jost und David Scheschkewitz gewählt. Der neue, alte Vorstand hat schon viele Pläne für das aktuelle Vereinsjahr.

Nächste Veranstaltung wird der traditionelle Ball am 30. April in der Stadthalle sein. In diesem Jahr wird er allerdings nicht mehr als "Hexenball", sondern mit neuem Logo als "Tanz in den Mai" stattfinden.

Im Oktober wird der Chor den Einladungen des Lößnitz-Chores aus Radebeul und der Saarländischen Landesvertretung in Berlin folgen. Geplant ist einen Konzertreise vom 3. bis zum 12. Oktober nach Radebeul, Dresden und Berlin. Zum Abschluss bewies der Chor seine soziale Seite. Auf Antrag erklärten sich alle Sänger bereit, durch eine persönliche, monatliche Spende das Musikprojekt einer St. Ingberter Schule zu unterstützen. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung