1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Verliebt in Abstraktion und starke Farben

Verliebt in Abstraktion und starke Farben

St. Ingbert/Püttlingen. Farben über Farben begrüßen die Besucher der aktuellen Ausstellung von Gerda Scherz-Herber im Kunstforum der Baden-Badener Versicherungs-AG. Sei es, dass ein schrilles Gelb ihnen entgegen strahlt oder ein knalliges Orange den Raum erleuchtet, stets geht es um die Farbe in Scherz-Herbers abstrakter Malerei

St. Ingbert/Püttlingen. Farben über Farben begrüßen die Besucher der aktuellen Ausstellung von Gerda Scherz-Herber im Kunstforum der Baden-Badener Versicherungs-AG. Sei es, dass ein schrilles Gelb ihnen entgegen strahlt oder ein knalliges Orange den Raum erleuchtet, stets geht es um die Farbe in Scherz-Herbers abstrakter Malerei. Bildgegenstände im realistischen Sinne kommen bei der 1942 in Püttlingen geborenen Frau keine vor. Ab und an wecken ihre Werke zwar Gedanken an Formen der Natur, lassen etwa an bunte Blumen oder gar an Lavaströme denken, doch das liegt nicht in der Absicht dieser farbverliebten Malerin. Es ist begründet in unserem Bestreben, Gesehenes mit Bekanntem zu vergleichen, es in unserer realistischen Umgebung zu verorten und so begreifbarer zu machen. Die ehemalige Drogistin aber, die ihre Liebe zur Malerei vor rund 20 Jahren zu einem wichtigen Bestandteil ihres Lebens machte, lässt sich beim Malen treiben. Ohne konkrete Vorgabe macht sie sich ans Werk und lässt ihre Bilder im Prozess entstehen - sie entwickelten sich wie von selbst, sagt sie. Dabei landet sie stets bei diesen leuchtenden Farben, die Freude und Optimismus verbreiten und die Leinwände regelrecht zum Erglühen bringen.

Energiegeladenes Schauspiel

Die Farbe entfaltet eine intensive Präsenz und vollführt ein energiegeladenes Schauspiel vor den Augen des Betrachters. Kraftvoll greifen dunklere Farben in die Tiefe des Bildraumes und lassen die strahlenden Gelb- oder Orangetöne leicht nach vorne treten. In diesen farbprächtigen Acrylgemälden herrscht aber in erster Linie der Eindruck, die Farbe schwebe in den Raum, von der Fläche des Bildes ausgehend dem Betrachter entgegen. Diese Präsenz wird unterstützt durch unterschiedliche Materialien, die sie ihren Werken einverleibt. Da kommen auch mal Sand, Pigmente oder verschiedene Stoffe zum Einsatz und lassen die Bildoberflächen etwas substanzieller und damit greifbarer erscheinen.

Die dunklen Linien, die die Bilder im gestischem Schwung durchziehen, grenzen bisweilen die Farben voneinander ab. Vor allem aber durchwirken sie die Bildwelt als wild wogende Bewegungszüge und verleihen ihr eine große Dynamik. Es ist, als führe die Farbe ein ungestümes Eigenleben, befreit von Form und Raum. Vor diesem Hintergrund sind diese kraftvollen Bilder wohl auch als ein Akt der persönlichen Befreiung zu verstehen. Denn Gerda Scherz-Herber ist es nach vielen Jahren gelungen, ihren lange gehegten Herzenswunsch real werden zu lassen: sich ganz der Kunst zu widmen.

 Gerda Scherz-Herber vor einem ihrer Werke. Foto: Brigitte Quack
Gerda Scherz-Herber vor einem ihrer Werke. Foto: Brigitte Quack

Gerda Scherz-Herber: "Einfach! Lust auf Farbe - Farbe ist Leben" Bis zum 24. Mai. Kunstforum Baden-Badener Versicherung AG, Schlackenbergstraße 20, Mo - Fr 8 - 16 Uhr.