Verbraucherzentrale informiert Sommerpause für den Wäschetrockner

St Ingbert/Bliestal · Eine Expertin der Verbraucherzentrale gibt Tipps zum Stromsparen in der warmen Jahreszeit.

 Elektrische Wäschetrockner gehören zu der Gerätegruppe, die viel Strom verbraucht. Dabei sind alte Trockner oft wahre Stromfresser.

Elektrische Wäschetrockner gehören zu der Gerätegruppe, die viel Strom verbraucht. Dabei sind alte Trockner oft wahre Stromfresser.

Foto: dpa-tmn/Christin Klose

Das energiesparende Trocknen der Wäsche kann im Winter ein Problem sein. „Aber jetzt, da die Außentemperaturen steigen und der Dauerregen ein paar Tage lang unterbrochen wird, sollte wieder energiesparend an der frischen Luft getrocknet werden“, rät Cathrin Becker, Energieberaterin der Verbraucherzentrale. Elektrische Wäschetrockner gehörten zu der Gerätegruppe, die relativ viel Strom verbraucht. Dabei seien alte Trockner oft „wahre Stromfresser“. Am klimaschonendsten sei es, die Wäsche auf der Leine im Freien zu trocknen. „Wer keinen Platz im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon hat, kann im Sommer die Wäsche auch innerhalb des Hauses aufhängen, vorausgesetzt die Räume können gut gelüftet werden“, sagt Becker. Die Gefahr, dass sich dann Kondenswasser an Wärmebrücken bildet, das zu Schimmelbildung führen kann, ist bei den höheren Außentemperaturen geringer. Allerdings ist genauso wie im Winter Lüftungsdauer und -zeitpunkt entscheidend, ebenso wie die Raumtemperatur im Trockenraum.

„Wer dennoch nicht auf einen elektrischen Wäschetrockner verzichten will, sollte beim Neu-Kauf auf ein besonders sparsames Gerät achten“, rät Becker. Ebenso wie für andere Haushaltsgroßgeräte gibt es für elektrische Wäschetrockner Energieeffizienzlabel. Die Wäschetrockner mit dem geringsten Stromverbrauch haben die Kennzeichnung A+++ (mit dreimal Plus). Die Aktualisierung des Labels steht noch aus.

„Die Stromkosten für einen besonders sparsamen elektrischen Wäschetrockner in einem vier Personen Haushalt belaufen sich auf etwa 250 Euro in zehn Jahren“, weiß Becker. Wer regelmäßig einen Wäschetrockner nutzt, sollte die Wäsche vorab bei hohen Drehzahlen schleudern, damit sie möglichst wenig Restfeuchte enthält. Darüber hinaus müsse beachtet werden, ob die Wäsche-Kennzeichnung elektrisches Trocknen überhaupt empfiehlt.

Weitere Infos zum Thema finden sich auf der Internetseite https://www.verbraucherzentrale-saarland.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort