Verantwortung zueinander suchen

. Von Montag bis Freitag, 13.

bis 17. Januar, findet in St. Ingbert die Gebetswoche der Evangelischen Allianz statt, zu der verschiedene Gemeinden der Stadt gemeinsam einladen. Die Evangelische Allianz ist eine im Jahre 1846 gegründete weltweite Bewegung, in der sich regelmäßig Christen protestantischer Couleur unabhängig von ihrer Kirchenzugehörigkeit zusammenfinden. Ihre Absicht ist es, die in Christus gegebene Einheit seiner Gemeinde zu gestalten, um die gemeinsame missionarische und gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen zu können. Grundlage der Zusammenarbeit ist neben der Glaubensbasis der Evangelischen Allianz auch der Respekt vor dem anderen in seiner Andersartigkeit. Kern der gemeinsamen Aktivitäten sind Gebet und Evangelisation. Auch diakonische Einrichtungen, humanitäre Aktionen sowie gesellschaftspolitisch relevante Initiativen erwachsen aus der Evangelischen Allianz.

Die diesjährige Allianzgebetswoche steht unter dem Motto "Mit Geist und Mut" und findet in mehr als 25 Ländern Europas sowie in Ländern anderer Kontinente statt. Allein in Deutschland werden sich etwa 300 000 Christen in ungefähr 1100 Orten aus den unterschiedlichsten Kirchen und Gemeinden versammeln, um im Gebet Verbindung zu Gott und zueinander zu suchen und Anliegen aus Politik und Gesellschaft zu benennen.

Die Gebetsabende in St. Ingbert beginnen jeweils um 19 Uhr in den folgenden Gemeinden: an diesem Montag, 13. Januar: Freie Christengemeinde, Josefstaler Straße 81; am kommenden Dienstag, 14. Januar: Evangelische Stadtmission, Johannisstraße 15; am kommenden Mittwoch, 15. Januar: Protestantische Martin-Luther-Kirche, Josefstaler Straße 5; am Donnerstag, 16. Januar: Gemeinde Gottes, Blieskasteler Straße 54; Freitag, 17. Januar: Evangelische Stadtmission, Johannisstraße 15.

Mehr von Saarbrücker Zeitung