Leserbrief für St. Ingbert : Gleiches Recht gilt für alle!

Umstrittener Verandavorbau auf dem Hobels in St.Ingbert

Es mag schon sein, dass beim Aufbau der viel diskutierten Veranda am Hobels etwas gegen die allgemeinen Bauvorschriften in dem Wohngebiet gehandelt wurde. Und wenn dem so ist, so muss dann natürlich auch geprüft werden, was weg muss und was bleiben kann.

Aber örtliche Bauvorschriften gelten dann offensichtlich nicht für jeden und alle Bürger St. Ingberts. Ich würde Herr Schwarz raten, beim nächsten Besuch der „unteren- mittleren und Oberen“ Baubehörde, die Herrn zu einem kleinen Spaziergang einzuladen. Man geht einfach die Hobelsstraße hinauf und geht in der Verlängerung der Bert-Brechtstraße weiter. Nach 500 Metern kommt man auf der rechten Seite an eine riesige Baustelle, die schon drei bis vier Mal für Vollsperrungen und Stauungen im Neubaugebiet Hobels gesorgt hat. An dieser Stelle sollten die Verantwortlichen der Baubehörden beziehungsweise des Baugenehmigungsamtes mal erklären, ob hier alles nach Vorschrift gelaufen ist. Warum uralte Eichen umgehauen wurden, ob und warum Bebauungspläne einfach mal so geändert wurden, und und und.

Wenn dort alles seine Richtigkeit hat, lieber Herr Schwarz , dann wird es vermutlich schwer für Sie. Wenn nicht, wird auch bei Ihnen von Seiten der Baubehörde vielleicht ein Auge zugedrückt werden.