Unterwegs auf der grünen Insel

Ob mit dem Flugzeug ab Hahn oder per 24-Stunden-Trip mit den Pfadfinderbussen: Die Hasseler Pfadfindergruppen erlebten die Grüne Insel auf vielfältige Art und Weise und war begeistert. Ausflüge, Wanderungen und Lagerleben waren angesagt.

Das Sommerlager der Hassler Pfadfinder fand diesmal in Irland statt. Bis auf die Wölflingsstufe waren alle Pfadfinderstufen vertreten. Für die männliche Rovergruppe ging es bereits in der Nacht los. Mit den notwendigen Lagermaterialien und dem Reisegepäck machten sie sich mit den Pfadfinderbussen auf den Weg auf die Grüne Insel. Nach einer 24-stündigen Fahrt, davon eine längere Zeit mit der Fähre, erreichten sie endlich ihr Ziel, das Fota-Scout-Centre, einen Pfadfinder-Campingplatz direkt am Meer auf der Halbinsel Fota im Süden der Republik Irland. Die übrigen Teilnehmer trafen sich am katholischen Jugendheim und fuhren gemeinsam zum Flughafen Frankfurt-Hahn. Von dort aus ging es weiter mit dem Flugzeug nach Irland.

Gegend erkundet

Auf dem Campingplatz angekommen, wurden zuerst die Zelte belegt und das Abendessen vorbereitet. Danach hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, die Gegend um den Platz herum zu erkunden.

Während des Aufenthaltes im Pfadfindercamp bekamen Pfadfinderinnen und Pfadfindern einiges geboten. So besuchten mehrere Gruppen die Städte Cork, Kerry und Cobh. Sogar Dublin, die Hauptstadt Irlands, war das Ausflugsziel einiger Pfadfinder . Darüber hinaus wurde der "Ring of Kerry", eine 180 Kilometer lange Panoramaküstenstraße im County Kerry, befahren. Auf diesem Rundweg konnten die Teilnehmer nicht nur die beeindruckende Küstenlandschaft auf sich wirken lassen, sondern auch das Jahrhunderte vor Christi Geburt erbaute Staigue Fort (Steinfort) besichtigen. Natürlich waren die Pfadfinderinnen und Pfadfinder auch sehr oft zu Fuß unterwegs.

Die Rovergruppe machte sich am vierten Tag zu einer dreitägigen Wanderung auf. Mit Schlafsäcken, Isomatten, Zelten und Proviant im Gepäck führte der Weg von Bantry Bay, einem kleinen Küstenörtchen, nach Kilcrohane. Unterwegs wurden sie von vielen gastfreundlichen Iren unterstützt. So wurden sie beispielsweise von Bauern mit Trinkwasser versorgt oder durften deren Felder als Schlafplatz nutzen. An allen drei Tagen bot sich ihnen ein toller Ausblick auf das Meer, die idyllische Weide- und Berglandschaft. Die Wanderung war für die Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis. Während die Rovergruppe unterwegs war, machten auch die im Lager gebliebenen Pfadfinder mehrere Wandertouren. Ziele waren unter anderem das Fota-Castle, eine verlassene Burgruine auf Fota und Ardmore im County Waterford. Alle Lagerteilnehmer besuchten an einem Tag gemeinsam die Nachbarstadt Cobh, eine Hafenstadt im County Cork, um eine Stadtrallye durchzuführen.

Rallye durch Hafenstadt

Die einzelnen Pfadfindergruppen, die bei der Rallye gegeneinander angetreten waren, konnten durch die Beantwortung verschiedener Fragen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden und so etwas über die Hafenstadt Cobh erfahren.

An den Abenden versammelte man sich am Lagerfeuer. Bis spät in die Nacht wurde viel gesungen und gelacht.

Der Stamm Hassel der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) möchte nach den Sommerferien jeweils eine neue Mädchen- und Jungengruppe für Kinder ab sechs Jahren bilden. Die Gruppenstunden finden samstags ab 14 Uhr am Jugendheim bei der katholischen Kirche Herz-Jesu in Hassel statt. In den Gruppenstunden wird gebastelt, gespielt, gekocht und natürlich auch viel Zeit draußen verbracht. Im Frühjahr, Sommer und Herbst werden Stammeslager veranstaltet.

Ausführliche Informationen zur DPSG Stamm Hassel gibt es unter www.pfadfinder-hassel.de .