1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Unterschiedliche Gefühlswelten bei alten Stadtrivalen

Unterschiedliche Gefühlswelten bei alten Stadtrivalen

Im ersten Punktspiel des neuen Jahres in der Fußball-Bezirksliga Homburg kommt es zum Derby zwischen dem FC Viktoria St. Ingbert und der DJK St. Ingbert . Anstoß auf dem Rasenplatz im Betzentalstadion ist an diesem Sonntag um 15 Uhr.Derzeit könnten die Gefühlswelten bei den alten Stadtrivalen kaum unterschiedlicher sein.

Die Viktoria hat die Horrorsaison in der Landesliga Ost mit lediglich acht Punkten unter dem neuen Trainer Stefan König glänzend weggesteckt und darf als Tabellenvierter noch auf den direkten Wiederaufstieg hoffen. Die DJK war im Sommer durch das 0:5 im Relegationsspiel gegen den SV Hellas Bildstock am Aufstieg gescheitert. Nach einigen Abgängen im Sommer und nun auch im Winter (die SZ berichtete) ist die Elf von Trainer Dimitri Papava sogar stark abstiegsgefährdet. Auch das Nachholspiel am vergangenen Sonntag beim FC Bierbach wurde deutlich mit 1:4 verloren.

"Das bisherige Abschneiden ist besser als erhofft. Die Jungs ziehen gut mit und Stefan König leistet hervorragende Arbeit", freut sich Viktorias Vorsitzender Alexander Jene und ergänzt: "Allerdings ist ein möglicher Aufstieg bei uns überhaupt kein Thema. Die SG Erbach und der SV Blickweiler sind und bleiben die großen Aufstiegsfavoriten. Wir wollen weiterhin ohne Druck aufspielen und nehmen einfach mit, was geht."

Bis auf Matthias Hoffmann (Fußbruch) sind bei der Viktoria derzeit alle Mann an Bord. Trainer König soll seinen Vertrag verlängern. "Insoweit sind wir uns einig. Es könnte allerdings sein, dass er künftig aus beruflichen Gründen noch einen weiteren Mann ins Trainerteam dazu holt. Wir freuen uns auf den Wiederbeginn und vor allem darüber, dass in der Vorrunde der Zuschauerzuspruch deutlich gestiegen ist", betont Jene. Es gelte nun, an die gute Vorrunde anzuknüpfen.