Unglückliches Pokal-Aus in der 118. Minute

Unglückliches Pokal-Aus in der 118. Minute

Rohrbach. Die Fußballer des SV Rohrbach aus der Landesliga Ost haben am Mittwochabend im Saarlandpokal nur knapp den Einzug in die Runde der letzten 32 verpasst. Die Mannschaft des Trainer-Trios Almir Delic/Renzo Ortoleva/Gerd Lang unterlag zuhause dem SV Thalexweiler aus der Verbandsliga Nordost mit 1:2 nach Verlängerung

Rohrbach. Die Fußballer des SV Rohrbach aus der Landesliga Ost haben am Mittwochabend im Saarlandpokal nur knapp den Einzug in die Runde der letzten 32 verpasst. Die Mannschaft des Trainer-Trios Almir Delic/Renzo Ortoleva/Gerd Lang unterlag zuhause dem SV Thalexweiler aus der Verbandsliga Nordost mit 1:2 nach Verlängerung."Es war eine ausgeglichene Partie, in der wir in der Verlängerung sogar die besseren Chancen hatten", erzählte Gerd Lang. Seine Mannschaft war nach einer Stunde Spielzeit durch einen umstrittenen Freistoß von Max Herrmann in Rückstand geraten. Zehn Minuten später gelang Philipp Lanzloth mit einem sehenswerten Heber der Ausgleich. In der Verlängerung markierte dann Gäste-Spielertrainer Andreas Caryot das 2:1 für Thalexweiler (118.). "Jetzt müssen wir uns schnell wieder auf die Meisterschaft konzentrieren und versuchen, im schweren Auswärtsspiel bei der ASV Kleinottweiler eine ähnlich gute Leistung wie am Mittwoch abzurufen", meinte Lang. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr. Die Rohrbacher müssen dabei vor allem auf Kleinottweilers Torjäger Lars Knobloch achten, der bereits 14 Treffer erzielt hat.

Die SG Gersheim-Niedergailbach hat vor dem Heimspiel gegen den Spitzenreiter FV Oberbexbach (Samstag, 16.30 Uhr, Gersheim) nur einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze, konnte aber zuletzt beim 1:1 in Homburg überzeugen.

Am Sonntag um 15 Uhr ist die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim gegen den spielstarken Tabellenzweiten SV St. Ingbert durchaus eine Überraschung zuzutrauen, da auf dem kleinen Hartplatz in Herbitzheim die kämpferischen Aspekte im Vordergrund stehen. Die Spieler des TuS Rentrisch freuen sich beim Gastspiel in Wiebelskirchen auf das Wiedersehen mit Ex-Trainer Dirk Lang, der nun beim Neunkircher Vorstadt-Verein in gleicher Funktion tätig ist. Der FC Viktoria St. Ingbert hat sich durch den 4:0-Triumph gegen den TuS Wiebelskirchen etwas Luft zu den Abstiegsplätzen verschafft, ist aber nun beim FSV Jägersburg II klarer Außenseiter. Und der FC Habkirchen-Frauenberg ist nach der 1:6-Klatsche beim SV St. Ingbert im Heimspiel gegen den FC Limbach II auf Wiedergutmachung aus. sho Foto: stefan Holzhauser