Umbau des Leibniz-Gymnasiums kommt gut voran

Umbau des Leibniz-Gymnasiums kommt gut voran

In den Sommerferien wird in einigen Schulen der Region im Auftrag der Kreisverwaltung kräftig neu- und umgebaut. Am St. Ingberter Leibniz-Gymnasium können Turnhalle und neue Räume im Herbst genutzt werden.

Während in den Sommerferien Schüler wie Lehrer die Schulgebäude eher meiden, bedeutet diese Zeitspanne Hochkonjunktur für das Bauamt des Saarpfalz-Kreises und die beauftragten Baufirmen, die notwendige Umbaumaßnahmen dann durchführen können, ohne den Schulbetrieb über Gebühr zu strapazieren.

Als Schulträger ist der Saarpfalz-Kreis zuständig für die weiterführenden Schulen im gesamten Kreisgebiet. Und hat damit alle Hände voll zu tun, um alle Um-, An- oder Neubauten in den nur sechs Wochen so weit fertig zu stellen, dass nach dem Schulbeginn die Räume auch genutzt werden können. Zu den nun fertig gestellten Maßnahmen zählt auch die neue Mensa in der Robert-Bosch-Gemeinschaftsschule in Homburg. Hier entstanden auch rund 380 Quadratmetern schmucke Räume, in den Schüler nicht nur Essen können, sondern auch Rückzugsmöglichkeiten haben, um zu entspannen. Großen Wert legte das Bauamt in Zusammenarbeit mit den Bau ausführenden Architekten auf die Bewahrung von künstlerisch wertvollen Reliefs, die nun optimal in die neue Gestaltung der Räume integriert wurden. Insgesamt investiert der Kreis über 500 000 Euro in die neue Mensa.

Ebenfalls zügig voran geht es im Neubau am Leibniz-Gymnasium in St. Ingbert. Die neuen Räume samt Turnhalle können im Herbst bezogen werden. Die alte Turnhalle ist nun bis auf den Kopfbau abgerissen. Dort entsteht nun ein Verbindungstrakt zwischen Alt- und Neubau, der "nicht nur die Brücke zwischen den Gebäudekomplexen ist, sondern auch eine gelungene Brücke zwischen den Baustilen schlagen wird", so die Kreisverwaltung in einer Pressemitteilung. Auch im Zeitplan liegen die Arbeiten an der neuen Turnhalle an der Gemeinschaftsschule in Homburg-Erbach. Die Drei-Feld-Halle wird rund 6,5 Millionen Euro kosten. Stadt Homburg und der Saarpfalz-Kreis arbeiten hier Hand in Hand, erhalten dafür vom Land 3,5 Millionen Euro Zuschuss. Fertigstellung soll im Juni 2014 sein. Zu diesen Großprojekten gesellen sich etliche weitere Maßnahmen von der Sanierung von Toilettenanlagen über Dachdämmungen bis hin zum Umbau von Funktionsräumen, so dass viele Schüler nach den Ferien ihre Schule zu mindest zu einem Teil neu entdecken können.