Trecker-Kult bleibt ungebrochen

Immer mehr Zuspruch findet das Traktor-Treffen der Biesinger Traktorenfreunde. Bei der dritten Auflage waren über 40 Old- und Youngtimer zu bestaunen. Vor allem die jüngsten Besucher hatten ihre helle Freude beim Probesitzen auf den historischen Fahrzeugen.

Vor zwei Jahren war das erste Treffen, die Idee hatten Max Gerber und Oliver Joas. "Wir stellten fest, dass es allein in Biesingen 30 Besitzer von großen und kleinen Traktoren gibt", blickte Gerber im Gespräch mit unserer Zeitung zurück. "Benutzt werden die Traktoren entweder zum Mähen, mehr noch aber zum Anfahren von Kaminholz", so Gerber, der seit der Premiere auch Freunde der Interessengemeinschaft landwirtschaftlicher Maschinen und Fahrzeuge Ensheim um Birgit Matheis begrüßen kann. "Das Treffen hat sich rumgesprochen, diesmal sind auch Traktorenbesitzer aus Hassel, Webenheim und von den Ballweiler Oldtimerfreunden dabei", freute sich Gerber.

"Ein Unimog, 42 Traktoren sowie 21 sonstige Fahrzeuge samt Kindertraktoren stehen in der Münchwiesstraße", nannte Oliver Joas Zahlen. Viel bestaunt unter den liebevoll hergerichteten Oldtimern: ein 20 PS starker Lanz, Baujahr 1937, ein 59er Mc Cormick sowie ein Porsche-Diesel und ein Allgeier-Diesel als längst vergessene Marken. Bestens in Schuss der Verzan des Webenheimers Klaus Ludwig aus den 20er Jahren und der 64er Fendt des Biesingers Werner Lauer. Besitzer eines 57er Deutz mit 24 PS ist Ottmar Germann. "Ihn habe ich selbst restauriert, da steckt viel Arbeit und Herzblut drin", so der pensionierte Polizeibeamte. "Damit entsorge ich den Heckenschnitt und liefere Äpfel beim Obst- und Gartenbauverein ab."

Wie Germann, hat viele Gleichgesinnte die Leidenschaft gepackt, die Traktoren zu erhalten, zu nutzen und einmal im Jahr zu präsentieren. Die Jüngsten hatten bei Rundfahrten auf dem Traktor von Torsten Heyd ihren Spaß und eine mit Wasser gefüllte große Milchkanne galt es beim Wettbewerb mit dem Anhänger sicher und ohne Verlust durch einen Parcours zu bringen. Als Siegerin durfte Annette Weinmann die Biesingerin Sandra Welsch auszeichnen. Traktoren und Fahrer wurden von Pater Adam gesegnet, bei Fachgesprächen gab es Tipps und Informationen und in einer Trecker-Skatrunde reizten Klaus Maria Müller, Norbert Scheller, Siegfried Heß und Rupert Breyer ums beste Blatt.