Tolle Hexerei in Oberwürzbach

Am Samstagabend stand die Narrhalla in Oberwürzbach Kopf. „Die Maulesel“ hatten in die Oberwürzbachhalle geladen und jeder Menge Narren eine verboozte Zeit geboten. Allen voran der weibliche Elferrat, der sich seinen eigenen Butler ausgesucht hatte – jung und natürlich gut aussehend.

. Ein quietschvergnügter Maulesel, ein Bier am Huf, der obendrein noch die Weltkugel umarmt, auf der Oberwürzbach markiert ist - dieses Bühnenbild empfing die Fastnachter am Samstagabend bei der Kappensitzung des Karnevalsverein "Die Maulesel" (KVO) in der Oberwürzbachhalle. Auch Pin und Orden des KVO, die den Maulesel mit Surfbrett und Palme zeigen, ließen erahnen, wohin die Reise in Oberwürzbach geht.

Von der fünften in die warme Jahreszeit entführten dann auch gleich zu Beginn der Veranstaltung die Mädels von der Kindergarde. Die luftige Bekleidung, Bälle und Schwimmringe auf der Bühne ließen so manchen Gast vergessen, dass draußen vor der Halle der Winter das Zepter in der Hand hält. Und wie sich das für einen Urlaub unter südlicher Sonne gehört, ließ sich der weibliche Elferrat in diesem gerne bedienen. "Wir haben im Elferrat ein Casting gemacht und einen Butler gewählt", stellte Moderatorin Annette Matheis Nico vor, der an diesem Abend der Junge für alles war und eigentlich nur "zwei Eigenschaften haben musste - jung sein und gut aussehen". Die schönsten Wochen im Jahr, ob Urlaub oder Karneval , will frau genießen. Ob da solch Männerexemplare, wie Büttenrednerin Fabienne Müller sie beschrieb, am rechten Platz sind, ist fraglich. Dann schickt man sie doch lieber zum Sport (gucken), vorzugsweise Fußball oder Formel 1, das die Stampess-Trampler mit ihrem Tanz "Im Rausch der Geschwindigkeit" passenderweise im Gepäck hatten. Während andere Männer lieber zuhause bleiben, ist "De Wuschd" lieber "so ger dahemm …. fort", so dass man diesem speziellen Typ Mann mit "drei grauen Brusthaaren, einem Glasauge und einem Gebiss", der anderen gern ans Bein pinkelt, durchaus weitab von seiner Heimat Spiesen begegnen könnte.

Von ganz weit her kamen Kunkels Luise und Sauersch Lilly nach Oberwürzbach , denn sie schickt der Himmel, um seit vier Jahren darüber zu berichten, was sich in Oberwürzbach das ganze Jahr über tut. Auf ihrem Wölkchen haben die beiden sogar mehrere Fortbildungen gemacht. Mit "Tiere des Waldes" gar eine, die sie befähigt, Vögel anhand ihrer Beine zu bestimmen. Weil das bei Menschenkindern noch nicht funktioniert, war es gut, dass sich der Elferrat hier nicht auf den Kurserfolg der beiden Engelchen in der Bütt verließ, sondern sich die Mädchen der Garden persönlich mit Namen vorstellten.

Die Juniorengarde hatte sich Spanien als Reiseziel ausgewählt. Da tauchten Bilder von Städten und Inseln vor den Augen auf. Und große Eimer mit Strohhalmen. Das, was auf Mallorca der Sangria ist, war den närrischen Besuchern am Abend ihr Bier, Wein oder auch ein Cocktail. So war es ganz gut, dass "Fidelius" wieder zwei neue Nanana-Lieder aus seinem Koffer auspackte, abweichend davon auch mal einen Dadabubububu-Song, die den Besuchern zu vorgerückter Stunde das Mitsingen erleichterten. Erstaunlich, wie er es immer wieder in kürzester Zeit schafft, das närrische Volk auf die Palme, pardon, auf die Stühle, zu bekommen. Als Erklärung musste Helene Fischer bemüht werden: "Gnadenlos Fasenacht, hast mich um den Schlaf gebracht." Und weiter ging die Reise im Programm mit den "Schrägen Chaoten", die den Wilden Westen mitten im Saarland auferstehen ließen, während die Bebelsheimer "Blumen-Jungs" am Ende ihrer Tour nur noch "Auf der Flucht" waren. Die verwandelten sich von Knastbrüdern zu Polizisten . Hexerei. So schloss sich mit den "Hexen" der Aktivengarde ein Kreis. Warum sich die Maulesel in die weite Welt aufgemacht hatten, blieb ein Rätsel, denn bei der Kappensitzung in Oberwürzbach war es am Samstag am Schönsten.

Zum Thema:

Auf einen Blick Mitwirkende: Kindergarde (Trainerinnen: Patricia Meyer/Heike Bubel), Juniorengarde (Trainerinnen: Isabelle Schindler/ Maren Hartz), Aktivengarde (Trainerinnen: Anne-Katrin Schwarz/Yvonne Berwanger), Funkenmariechen Maja Preiser (Trainerinnen: Annika Matheis/Alina Essig ), Schräge Chaoten (Trainerin: Margret Wannenmacher) vom KVO "Die Maulesel", Die "Stampess-Trampler" vom KV "Die Stampesse" Rohrbach (Trainerin: Annabell Herzog-Heib), Funkenmariechen Luisa Welsch von der Dengmerter Narrezunft (Trainer: Peter Beck), Flowerboys vom KV Bebelsheim (Trainerin: Doro Zimmer), In der Bütt: Fabienne Müller von der "M'r sin net so" Saarbrücken, Klaus Reichert als "De Wuschd" von "Alleh Hopp" Spiesen, "Dancing Queen" Konrad Weisgerber vom MGV Frohsinn, Annika Matheis und Katrin Hartz als "Kunkels Luise und Sauersch Lilly", Musik: Christoph Lesch als "Fidelius", Der gute Ton (Volker Klein, Werner Fünffrock). con