1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

THW beim Katastrophenschutztag in Homburg dabei

Saarpfalz-Kreis : THW bei Einsätzen im In- und Ausland

Beim „Tag der Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz“, zu dem der Saarpfalz-Kreis für Samstag, 24. August, 11 bis 16 Uhr, auf das Forumsgelände in Homburg einlädt, nehmen insgesamt 15 Organisationen teil. In einer kleinen Serie stellen wir einige davon vor. Heute Teil 7: das Technische Hilfswerk (THW).

Krisenfälle sind hierzulande zum Glück eher selten. Doch wenn dann etwas passiert, merken viele erst, wie wichtig ein gut organisierter Katastrophenschutz ist. Doch welche Organisationen sind hier eigentlich tätig und was genau machen sie gerade vorbeugend? Auch um diese Fragen zu klären, organisiert der Saarpfalz-Kreis am Samstag, 24. August, erstmalig einen Tag der Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz. Abspielen wird sich dieser von 11 bis 16 Uhr rund um das Homburger Forum. Darauf weist die Kreisverwaltung hin. Das Ganze steht unter dem Hashtag „#blaulichtspk“. Unter diesem mit dem Doppelkreuz markierten Schlagwort erkennt man Nachrichten und Infos dazu in sozialen Netzwerken. Mit dabei ist auch das Technische Hilfswerk (THW).

Warum dieser Katastrophenschutztag? Seit Jahren arbeiten kreisweit viele Frauen und Männer ehren- oder hauptamtlich in den Hilfsorganisationen des Katastrophenschutzes. Sie leisten oftmals unauffällig einen unverzichtbaren Dienst für die Allgemeinheit und sind da, wenn sie gebraucht werden. Damit dies nicht weiter unbemerkt bleibt, habe Landrat Theophil Gallo diesen „Tag der Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz“ angeregt, erläutert die Kreisverwaltung in ihrere Pressemitteilung weiter.

Das THW im Saarpfalz-Kreis gehört mit seinen Ortsverbänden Blieskastel, Homburg und St. Ingbert zum Regionalbereich Saarbrücken, der insgesamt aus zwölf Ortsverbänden besteht. Der Regionalbereich Saarbrücken ist wiederum dem Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland zugehörig mit Sitz der LV-Dienststelle in Mainz. Die Regionalstelle Saarbrücken koordiniert und verwaltet die Ressourcen in Absprache mit den Ortsbeauftragten, sorgt für die Sicherstellung der Aufgabenerledigung und Einsatzfähigkeit, wie es in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung weiter heißt.

In 668 Ortsverbänden engagieren sich bundesweit etwa 80 000 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich, nur ein Prozent der Mitarbeiter ist hauptamtlich tätig. Das THW leistet Hilfe im Inland und im Auftrag der Bundesregierung im Ausland. Zu den Aufgaben der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk zählen: technische Hilfe im Bereich der Infrastruktur: Elektro- und Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung oder Brückenbau; technische Gefahrenabwehr: bekämpfen von Überflutungen und Überschwemmungen; beleuchten von Einsatzstellen; Führung/Kommunikation, Logistik: Einrichten und Betreiben von Führungsstellen, Einrichtung temporärer Telekommunikationssysteme; technische Hilfe im Umweltschutz: Ölschadenbekämpfung, Wasseranalyse; Versorgung der Bevölkerung: Errichtung und Einrichtung von Notunterkünften und Sammelplätzen mit entsprechender Infrastruktur; Höhenrettung, Tauchen; Behelfsmäßiger Straßenbau, Wartung von Zivilschutzeinrichtungen (Notbrunnen, Schutzräume).

 Nach einem Großbrand in der Mainzer Straße in Homburg im März war das THW mit Spezial-Aufräumfahrzeugen im Einsatz.
Nach einem Großbrand in der Mainzer Straße in Homburg im März war das THW mit Spezial-Aufräumfahrzeugen im Einsatz. Foto: Thorsten Wolf

Die anwesenden THW-Ortsverbände informieren am 24. August über ihre Aufgaben sowie über das Ehrenamt und die Ausbildung. Der Verpflegungstrupp des Ortsverbands Blieskastel präsentiert die Funktionen des Feldkochherdes, während der Technische Zug des Ortsverbands Homburg das Ausleuchten von Gefahrenstellen demonstriert. Beim Ortsverband St. Ingbert geht es mit dem Technischen Zug um Retten, Bergen, Sicherung und Räumen und um die Vorstellung des Einsatzstellensicherungssystems, wie es weiter heißt.