Tausende Blüten bringen Farbe

Lust auf Gartenblumen und Freude an der Vergangenheit: Am kommenden Sonntag steht die Blieskasteler Altstadt ganz im Zeichen des Blumenmarktes und des Barock. Außerdem ist der Sonntag verkaufsoffen.

"Lust auf Garten - Blumen und mehr": Unter diesem Motto steht am kommenden Sonntag, 27. April, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr die Blieskasteler Altstadt wieder ganz im Zeichen des Blumenmarktes, der seit einigen Jahren immer wieder viele Besucher in die Stadt lockt. Der Blumenmarkt verwandelt schon seit einigen Jahren die Altstadt und besonders den Paradeplatz in ein riesiges Blumenmeer. Tausende blühende Blumen und grüne Pflanzen werden auf dem Paradeplatz von den Händlern angeboten, dabei sind Blieskasteler Gärtnereien und Gärtnereien aus der Biosphäre Bliesgau ebenso vertreten wie Händler, die mit außergewöhnlichen Angeboten von weit her angereist sind.

Große Auswahl

So bietet der der Markt eine große Auswahl an Pflanzen und Zubehör für drinnen oder draußen, einjährige oder winterharte Pflanzen, blühende oder immer grüne sind dabei und auch einige Angebote an exotischen Pflanzen. Die große Schar von Fachhändlern, die sich zum Blumenmarkt in Blieskastel zusammengefunden hat, will nicht nur verkaufen sondern die Kunden auch beraten, was die Besucher des Marktes bereits seit Jahren sehr schätzen.

Neben der riesigen Auswahl an Blumen und Pflanzen finden die Besucher jede Menge an Kräutern und Setzlingen für den heimischen Garten, und so bietet der Markt allen Hobbygärtnern und denen, die es noch werden möchten, große Möglichkeiten, Ideen und Informationen rund um das Thema Gartengestaltung zu sammeln. Neben den gärtnerischen Produkten gibt's natürlich auch Keramik, Dekorationen und kleinere Gartenmöbeln und viele andere nützliche Angebote. Die barocke Kulisse der Altstadt bildet den stilvollen Rahmen für den Blumenmarkt und lädt darüber hinaus ein, eine kleine Zeitreise in die Zeit der Residenz der Grafen von der Leyen zu unternehmen.

Seit vergangenem Jahr ist der Blumenmarkt eine Symbiose mit dem eingegangen, was Blieskastel seit mehr als 250 Jahren geprägt hat und immer noch prägt: das Zeitalter des Barock. So ist die Lautzkircher Gruppe Fleurs de Baroque zusammen mit Gräfin Marianne von der Leyen, ihrer Gesellschaftsdame Anna Maria de Moranville und der Kammerzofe Henrietta auf dem Markt anzutreffen. Gräfin Catharina aus der benachbarten ehemaligen Residenzstadt Ottweiler wird anwesend sein und auch die Gruppe Barocco Royale aus Saarlouis. Sie alle werden rund um das historische Rathaus flanieren und barocke Tänzchen vorführen. Als Highlight hat sich Fabrice Patin, Fechtmeister aus Metz, angekündigt. Er wird mit seinen Musketieren an verschiedenen Stellen in der Altstadt Schau-Fechtkämpfe vorführen.

Fechtmeister kommt

Neben dem Blumenmarkt und seinem unterhaltenden Programm bietet die Kaufmannschaft in der Altstadt einen verkaufsoffenen Sonntag an. Zwischen 13 bis 18 Uhr öffnen die Gewerbetreibenden ihre Geschäftslokale und bieten besonders in den Modehäusern und Boutiquen auch besondere Angebote zum Frühling.

Für kulturinteressierte Besucherinnen und Besucher gibt es noch eine Vernissage. Im Rahmen der Reihe "Kultur am Sonntag" des Vereins Stadtmarketing wird um 17 Uhr in der Vinothek Olivino am Schlangenbrunnen eine Ausstellung der Blieskasteler Malerin Katja Heß eröffnet. Die in Blieskastel geborene Künstlerin beschäftigt sich mit Acrylmalerei und Mischtechniken. Die musikalische Umrahmung werden Martin Preiser, Piano, und Stefan Engelmann, Bass, übernehmen.

blieskastel.de

Zum Thema:

Auf einen BlickKlimafreundlich und günstig kann man zum Blumenmarkt mit den Bussen der Linien R 10, R 14 und 501 nach Blieskastel und zurück fahren. Die Mobilitätszentrale Saarpfalz-Kreis informiert, dass folgende Ortsteile der Stadt Blieskastel und der Gemeinde Gersheim im Stundentakt mit der Linie 501 der Saar-Pfalz-Bus GmbH umsteigefrei angebunden sind: Bierbach, Lautzkirchen, Bliesdalheim, Herbitzheim, Gersheim, Niedergailbach und Reinheim. Zweistündlich angebunden sind Wolfersheim, Mimbach und Breitfurt. Für Blickweiler kommen zur Linie 501 im Zweistundentakt noch einzelne Fahrten der R 10 hinzu. Diese bindet neben der Linie R 14 auch Ballweiler, Biesingen und Aßweiler an. Fahrpläne sind unter www.bahn.de/saarpfalzbus oder www.saarfahrplan.de einzusehen. Die Mobilitätszentrale empfiehlt Personen ohne Fahrschein das Freizeitticket Saarpfalz-Kreis, eine Gruppentageskarte für eine bis fünf Personen, was samstags und sonntags in allen Bussen im Saarpfalz-Kreis gültig ist. Es kostet sechs Euro. red