SVI weiter stark in Form

Nach der Erfolgsserie zu Saisonbeginn steckt Fußball-Verbandsligist SV Bliesmengen-Bolchen jetzt in einer Negativserie. Das war auch beim 3:4 gegen den TuS Rentrisch so. Der SV St. Ingbert dagegen kam bei der FSG Schiffweiler mit 2:1 zum dritten Sieg in Folge.

Am Sonntag waren die drei Fußball-Verbandsligisten aus der Region im Einsatz. Nachdem die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim bereits am Freitag beim SV Thalexweiler mit 2:6 unter die Räder gekommen war, zeigte der SV St. Ingbert seine derzeit ausgezeichnete Form. Der SVI kam schon zum dritten Sieg in Serie. Nach dem 1:0 beim SV Bliesmengen-Bolchen und dem 6:0 zu Hause gegen den TuS Rentrisch gab es dieses Mal für die Mannschaft von Trainer Klaus Moscherosch einen 2:1-Erfolg bei der FSG Schiffweiler .

"Wir haben gleich die ersten 20 Minuten dominiert", berichtete Moscherosch. Bereits nach zehn Minuten war Kai Henze zum 1:0 erfolgreich. Mitte der ersten Hälfte konnte sich dann die FSG steigern und kam durch einen Freistoß von Sascha Neumann zum Ausgleich (42.). Im zweiten Durchgang zückte Schiedsrichter Pascal Frenzel gegen die Schiffweiler Spieler Christian Beck (65.) und Digran Agirman (80.) zwei Gelb-Rote Karten. Aber auch mit nur noch acht Feldspielern auf dem Platz hielten die Hausherren bis in die Schlussphase das 1:1. Doch dann war Sascha Fess zur Stelle und sorgte auf Vorarbeit von Andreas Hegetschweiler für den St. Ingberter Siegtreffer (92.).

Der ehemalige Spitzenreiter SV Bliesmengen-Bolchen wollte im Derby gegen den TuS Rentrisch seine jüngste Negativserie beenden, was jedoch bei der 3:4-Heimniederlage misslang. Mann des Spiels war Gäste-Angreifer Christoph Schneider, der vier Mal erfolgreich war und damit quasi Mengen im Alleingang abschoss. Mengens Vorsitzender Sascha Azizi sprach nach dem Abpfiff Klartext: "Wir haben zwar einige Verletzte, aber das als Ausrede für diese Serie zu nehmen, ist mir zu blöd. Viele haben in den letzten Spielen zehn bis 20 Prozent weniger Einsatz gezeigt. Und wenn man dies so macht, verlässt einen auch irgendwann das Glück."

Nach dem frühen 0:1 von Schneider (2. Minute) schoss SVB-Akteur Andreas Stief einen Handelfmeter über das Tor (15.). Besser machte es sein Mitspieler Manuel Bonengel beim 1:1 (20.). Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Schneider-Gala fort. Der Rentrischer Torjäger traf noch drei Mal (50., 67., 82.), wobei das zwischenzeitliche 1:3 aus einem an ihm selbst verursachten Strafstoß resultierte. Für Mengen verkürzten Matthias Munz (70.) auf 2:3 und Dolunay Erdönmez (85.) auf 3:4.

Während der TuS also die richtige Antwort auf das vorherige 0:6-Debakel beim SV St. Ingbert gab, kassierte der SV Bliesmengen-Bolchen bereits die dritte Niederlage in Serie. Dementsprechend intensiv dürfte die Trainingswoche in Mengen ausfallen.