Sulzbach bekommt Sonderpreis

Sulzbach/Rohrbach. Die Ortsjugendgruppe Freisen des Technischen Hilfswerkes (THW) ist Sieger des Landesjugendwettkampfes 2009 der THW-Jugend Saarland. Die Nordsaarländer setzten sich an die Spitze der zwölf Mannschaften, die acht Aufgaben zu bewältigen hatten

Sulzbach/Rohrbach. Die Ortsjugendgruppe Freisen des Technischen Hilfswerkes (THW) ist Sieger des Landesjugendwettkampfes 2009 der THW-Jugend Saarland. Die Nordsaarländer setzten sich an die Spitze der zwölf Mannschaften, die acht Aufgaben zu bewältigen hatten. Der Wettkampf fand am Samstag auf dem Rohrbacher Festplatz statt und war Teil des Landesjugendcamps, das dort vier Tage lang mit über 330 Teilnehmern und 14 Ortsjugendgruppen durchgeführt wurde. "Das Camp findet alle zwei Jahre statt. Wir waren bereits 1992 zu einem Wettkampftag in St. Ingbert", erklärte Landesjugendleiter Frank Groß. Start war am Fronleichnamstag, an dem die Teilnehmer nach dem Zeltaufbau im Rahmen eines Workshops den Schutzraum der Schillerschule besichtigten. Abends war dann Poolparty im "blau" angesagt. Die moderne Form der Schnitzeljagd, nämlich Geo-Caching, stand am Freitag auf dem Programm. Mittels GPS-Empfänger musste sich der THW-Nachwuchs in fremdem Gebiet zurechtfinden. Spannend wurde es am Nachmittag, als drei verschiedene Workshops anstanden: Die Besichtigung der Berufsfeuerwehr Saarbrücken, die Homburger Schlossberghöhlen und das Drehen eines Camp-Filmes. Spannendes ProgrammEine Nachtwanderung hatte der Ortsverband St. Ingbert zum Wombacher Weiher organisiert. Daran nahmen 18 Gruppen mit etwa jeweils zehn Leuten teil. Die "Dengmerter" waren mit 25 Jugendlichen vertreten und hatten sich auf die Campteilnahme als solche und auf die logistische Unterstützung des Ganzen konzentriert. Dabei wurden sie vom Ortsverband Spiesen-Elversberg tatkräftig unterstützt. Unterstützung gab es auch von den Blieskastelern, die die Campküche betreuten. Ehe es am Sonntag nass wurde - man hatte einen Floßbauwettbewerb am Rohrbacher Weiher vorbereitet - fand am Samstag der große Wettkampf statt. Seit 1989 erhält der Sieger neben einem THW-Teller und einer Urkunde auch den Günther-Faß-Wanderpokal. Rund 30 Schiedsrichter hatten den ganzen Tag ein wachsames Auge auf die Mannschaften. Aus der Hand der Schirmherrin, der Landtagsabgeordneten Nadine Müller, Oberbürgermeister Georg Jung, Kultus-Staatssekretärin Gaby Schäfer und THW-Ortsbeauftragten Norbert Bentz erhielten die Teilnehmer ihre Urkunden, Teller und Sachpreise. Die Freisener haben sich nun für den Bundeswettbewerb 2010 in Wolfsburg qualifiziert, bei dem die Sieger eine Woche nach Tunesien fliegen. Doch zuerst wurde am Samstagabend mit allen Teilnehmern und der Rockband "Elliot" in Rohrbach der Abschluss des Wettkampfes kräftig gefeiert.

Auf einen BlickPlatzierungen: Platz 1: Freisen, Platz 2: St. Wendel, Platz 3: Nohfelden, Platz 4: Spiesen-Elversberg, Platz 5: Dillingen/Saarlouis, Platz 6: Wadern, Platz 7: Saarwellingen, Platz 8: Blieskastel. Platz 9: Sulzbach, Perl-Obermosel, Theley und Illingen. Sulzbach erhielt einen Sonderpreis für den höchsten Mädchenanteil. Blieskastel für die jüngste Mannschaft. jma