1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Sturmtief Eberhard sorgt für Dauereinsatz der Feuerwehr in St. Ingbert

60 Feuerwehrleute im Einsatz : Sturmtief Eberhard sorgt für Dauereinsatz der Feuerwehr

Die Feuerwehr ist wegen des Sturmtiefs Eberhard im Dauereinsatz. Umgestürzte Bäume und lose Ziegel sorgen für Gefahr, zwei Landstraßen sind derzeit gesperrt.

Wer trotz des stürmischen Wetters auf der Straße unterwegs ist, kann es hören: das Martinshorn der Feuerwehr erklingt nahezu pausenlos am Sonntag. Etwa seit 15 Uhr am Nachmittag sind alle fünf Löschbezirke der Feuerwehr St. Ingbert im Stadtgebiet im Dauereinsatz. Schuld ist das Sturmtief Eberhard, das von Norden her über das Saarland hinweg zieht.

Zu 20 Einsätzen sind die ortsansässigen Wehren bisher ausgerückt. Mehrere Bäume stürzten in der Innenstadt und den Ortsteilen um und wurden durch die Feuerwehrleute beseitigt. So auch am Altenheim St. Barbara. Dort krachte ein Baum auf ein geparktes Fahrzeug, glücklicherweise befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls niemand in der Nähe. Besondere Gefahr gehe auch von losen Ziegeln und Dachblechen aus, wie Florian Jung, Pressesprecher der Feuerwehr St. Ingbert auf Nachfrage mitteilt. „Am sichersten ist es derzeit natürlich zu Hause. Die Sturmwarnung gilt auf jeden Fall noch bis 20 Uhr“, sagt Jung.

Auch auf den Landstraßen L111 zwischen St. Ingbert und Hassel sowie auf der L235 zwischen Reichenbrunn und Oberwürzbach gebe es laut einer Pressemitteilung der Feuerwehr „größere Probleme“. Auch hier sind mehrere Bäume auf die Fahrbahn gestürzt, etliche weitere befinden sich in gefährlicher Schieflage. „Die Feuerwehr hat in Abstimmung mit der Polizei eine temporäre Sperrung eingerichtet“, sagt Jung. „Eine Umleitung ist über Reichenbrunn eingerichtet. Für die Strecke zwischen St. Ingbert und Hassel gibt es derzeit keine Alternativroute.“ Die Straße sei bis auf weiteres voll gesperrt, um Unfälle zu vermeiden. Bisher ist niemand zu Schaden gekommen.

Auch der Zugverkehr ist durch das Sturmtief beeinträchtigt. Es kommt zu Verspätungen und Zugausfällen von und nach St. Ingbert. Grund hierfür ist nach Angaben der Deutschen Bahn ein umgestürzter Baum im Gleisbett.

Sturmtief Eberhard sorgte für Dauereinsätze der Feuerwehr. Hauptursache waren umgestürzte Bäume auf der Fahrbahn. Foto: Feuerwehr St. Ingbert

Derzeit ist die Feuerwehr mit etwa 60 Einsatzkräften zugange. Da weitere Einsätze zu erwarten sind, hat die Feuerwehr eine technische Einsatzleitung im Gerätehaus der Feuerwehr eingerichtet.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sturmtief Eberhard sorgt für Dauereinsatz der Feuerwehr