Streckensicherung macht Probleme

Das Anforderungsprofil der Trofeo Karlsberg, die zum 27. Mal vom 20. bis zum 22. Juni ausgefahren wird, hat sich nicht geändert. Jedoch wird das bedeutendste bundesdeutsche Rad-Juniorenrennen auf drei Tage verkürzt.

Die Trofeo Karlsberg wird dieses Jahr aus organisatorischen Gründen auf drei Tage verkürzt. Das traditionsreiche Rad-Etappenrennen für 17- und 18-Jährige bleibt aber Teil des UCI Juniors Nations' Cup. Ausgetragen wird das bedeutendste Nachwuchsrennen auf deutschem Boden vom 20. bis 22. Juni. Es findet in diesem Jahr bereits zum 27. Mal statt.

"Wir müssen die Trofeo auf drei Tage verkürzen, weil wir wegen fehlender ehrenamtlicher Helfer Probleme mit der Streckensicherung haben", erklärte Wolfgang Degott im Gersheimer Rathaus. Die Überlastung der freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinde Mandelbachtal habe zu der Verkürzung von vier auf drei Tage geführt, betonte Degott. Der Organisationschef ist seit der ersten Veranstaltung als Ein-Tages-Fahrt 1988 in Homburg unter der Regie vom Jugendleiter des Bundes deutscher Radfahrer, Gerd Hufschmidt aus Kirkel, dabei.

Somit wird die Trofeo Karlsberg an drei Tagen mit drei Straßenrennen und einem Einzelzeitfahren ausgetragen. Am Freitag, 20. Juni, erfolgt der Startschuss in der Gemeinde Großrosseln und der Stadt Völklingen. Am 21. Juni wird es ein Rennen in der Stadt Homburg und ein Zeitfahren in der Gemeinde Gersheim geben. Das Abschlussrennen am 22. Juni findet ebenfalls in Gersheim statt.

"Die Strecken in Großrosseln und in Homburg sind identisch mit denen des vergangenen Jahres. Im Gegensatz zum Vorjahr wird aber das Zeitfahren wieder das flachere Profil einer klassischen Zeitfahrstrecke aufweisen", betonte Degott weiter. Die schwerste Etappe mit ihren Anstiegen und Abfahrten sei die erste. Weitere Details zu den einzelnen Strecken und Mannschaften werden die Organisatoren im Mai bekanntgeben.

Das Anforderungsprofil habe sich vom Grundsatz nicht geändert, bilanzierte Degott. "Von der Topografie ist es ein welliges Profil. Das Tempo macht die Strecke schwer oder leicht", erklärte der 57-Jährige und ergänzte: "Die Fahrer haben es also selbst in der Hand."

Im vergangenen Jahr hatten für die Trofeo 22 Teams gemeldet. Und der Däne Mads Pedersen brachte erstmals in der Geschichte der Etappenfahrt das Kunststück fertig, sie zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen. Erste Meldungen von Mannschaften liegen den Veranstaltern vom Förderverein Trofeo Karlsberg bereits vor. "Wir hoffen auf ein qualitativ hochwertiges Teilnehmerfeld. Und wir wünschen uns, dass auch Teams bei der Trofeo fahren, die beim UCI Juniors Nations' Cup auf den vorderen Rängen liegen", sagte Degott.

Die Junioren-Serie des Radsport-Weltverbandes um den Nationen-Cup umfasst acht Rennen in Frankreich, Kroatien, Tschechien, Kasachstan, Luxemburg, Deutschland und Kanada. Mit dem U 19-Rennen Paris-Roubaix startet die Serie am 13. April. Die Trofeo ist das sechste Rennen. Über das Nation's Cup-Ranking können die ersten zehn Nationen einen zusätzlichen Startplatz für die WM holen.

trofeo.gersheim.de