Stimmungsvolles Konzert der Rohrbacher Heimatfreunde

Stimmungsvolles Konzert der Rohrbacher Heimatfreunde

. Wie in jedem zweiten Jahr hatten die Rohrbacher Heimatfreunde zu einem Marien-Konzert eingeladen. Als Ort war, wie üblich, die Anlage an und um die Geistkircher Kapelle in Rohrbach geplant. Ein besorgter Blick zum regenverhangenen Himmel der letzten Tage ergab jedoch zweifelsfrei: geht nicht! Doch bevor daraus ein Problem werden konnte, kam von Pfarrer Marcin Brylka grünes Licht für die Benutzung der Johanneskirche.

Während die Schola Cantorum ihr Programm vorwiegend auf Marienlieder abgestimmt hatte, brachte das Zupforchester Niederwürzbach Werke von Johann Sebastian Bach , über Benjamin Godard , Edvard Grieg bis hin zu Yoshida (Black rain) zu Gehör. Diese Mischung der diversen Komponisten, so wie die sorgfältig aufeinander abgestimmten, abwechselnd dargebotenen Gesänge und Musikstücke ließen das Konzert der Rohrbacher Heimatfreunde zu dem werden, was es war: eine Harmonie, erholsam und Ruhe mit sich bringend. Verharrten die Zuhörer bei etwa "Santa Maria" oder "Salve Regina" noch einen Moment der Verinnerlichung, bevor der Applaus erklang, so lauschte mancher überrascht beim Erklingen von "Capriccio in h-moll" von Wagner, eine in der Kirche wohl seltener gehörten Weise.