Startschuss für den 36. Stadtlauf

St. Ingbert · Da die Geschäfte zum Teil noch offen haben, hoffen die Organisatoren des St. Ingberter Stadtlaufs heute auf viele Zuschauer. Bei der 36. Auflage erwartet die DJK-SG rund 1200 Teilnehmer plus x. Und an einer Stelle lohnt sich der Besuch besonders.

 Im vergangenen Jahr gingen 1200 Teilnehmer beim St. Ingberter Stadtlauf auf die Strecke. In diesem Jahr könnten es bei gutem Wetter noch mehr werden. Angefeuert werden sie unter anderem von Trommel- und Sambagruppen.Foto: Stefan Holzhauser

Im vergangenen Jahr gingen 1200 Teilnehmer beim St. Ingberter Stadtlauf auf die Strecke. In diesem Jahr könnten es bei gutem Wetter noch mehr werden. Angefeuert werden sie unter anderem von Trommel- und Sambagruppen.Foto: Stefan Holzhauser

Foto: Stefan Holzhauser

Heute geht die 36. Auflage des St. Ingberter Stadtlaufs unter der Regie der DJK-Sportgemeinschaft 1963 St. Ingbert über die Bühne. Den Anfang macht um 17 Uhr der Bambini-Lauf ohne Zeitnahme über 600 Meter. Die Schüler sind dann 400 Meter länger unterwegs. Zunächst startet um 17.20 Uhr der Schülerlauf I für die Grundschulen, ehe 20 Minuten später der zweite Lauf für die weiterführende Schulen ansteht. Und um 18.30 Uhr fällt dann der letzte Startschuss für den Jedermann-Lauf über fünf Kilometer sowie den Staffel- und den Hauptlauf über jeweils 10 000 Meter. Im Hauptlauf dürfen Teilnehmer ab Jahrgang 1999 und älter starten.

Alle Wettkämpfe starten in der Rickertstraße auf Höhe der Markt-Apotheke. Die Bambini biegen in der Fußgängerzone in Richtung Ziel ab. Die Schülerläufe führen ebenfalls durch die Fußgängerzone, haben eine Wendemarke und als Ziel den Bereich Poststraße am Schmelzer Parkplatz. Beim Hauptlauf sind vier Mal 2,5 Kilometer durch die Fußgängerzone sowie den angrenzenden Stadtpark der Gustav-Clauss-Anlage zu absolvieren. Die Jedermann-Läufer sind dann schon nach zwei Runden fertig. Und beim Staffel-Lauf mit identischem Streckenprofil wird jeweils im Zielbereich gewechselt.
Strecke kompakter

"Die Strecke wurde neu konzipiert", erklärt die Lauf-Abteilungsleiterin der DJK-SG St. Ingbert, Monika Kulicke-Günther. Grund sind Baustellen im Bereich der alten Strecke. Der neue Verlauf sei kompakter, dafür gäbe es mehr Ecken und Kurven. Das könnte sich eventuell etwas negativ auf die Laufzeit auswirken. Stattdessen wird nun der Stadtpark besser mit einbezogen und zwei Mal öfter durchlaufen. "Wir sind darauf gespannt, wie die Strecke bei den Sportlern ankommt - ob sie aus deren Sicht mehr Vor- oder Nachteile hat", meint Kulicke-Günther.

Sie hofft darauf, dass gegenüber den 1200 Teilnehmern aus dem Vorjahr bei "hoffentlich gutem Wetter" noch mal "100 plus x" mehr erwartet werden dürfen. Die Geschäfte in der Innenstadt haben teilweise bis 18.30 Uhr geöffnet, so dass beim nach 2014 erst zweiten Freitags-Start der Geschichte des Stadtlaufs wieder mit vielen Zuschauern gerechnet werden darf. Auch das Wetter wird laut Vorhersage dazu beitragen.

"Die Teilnehmer würde es unheimlich motivieren, wenn sie die Zuschauer lautstark anfeuern. Aufgrund der neuen Streckenführung lohnt es sich dabei besonders, im Park zuzuschauen", betont Kulicke-Günther. Ihr Verein darf sich wieder auf die Unterstützung des RSC St. Ingbert freuen, dessen Radfahrer die Läufer durch den Streckenverlauf lotsen.

Startschuss durch Ehepaar Marx

Der Startschuss erfolgt durch das bekannte St. Ingberter Skilanglauf-Paar Hannelore und Reiner Marx, die den Stadtlauf vor 36 Jahren aus der Taufe hoben. Unterwegs sorgen Samba- und Trommelgruppen sowie ein DJ für Stimmung. Am Start sind auch drei Flüchtlinge aus Eritrea , die seit Sommer 2014 dem Lauftreff der DJK-SG angehören und bereits viele Freunde hier finden konnten.

Anmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start in der Ingobertushalle ohne Nachmeldegebühr möglich.

stadtlauf-st-ingbert.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort