Starkregen: Alpaslan Yörük beim Wissenschaftsforum in St. ingbert

Wissenschaftsforum : Referent spricht zur Risikovorsorge bei Starkregen

In der Reihe „Wissenschaftsforum St. Ingbert“ spricht am Dienstag, 19. Februar, um 19.30 Uhr Professor Alpaslan Yörük von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes über „Starkregen und Risikovorsorge“.

Die Veranstaltung findet im ehemaligen Konsum, Alte Schmelz 64 in St. Ingbert, statt. Seit Jahren zeigt die Natur die Folgen des Klimawandels auch durch Starkregenereignisse. Auch im Saarland sind diese alljährlich zu Beginn des Sommers zu spüren; mit zunehmend katastrophalen Folgen. So ist zum einen das Wasser selbst eine Gefahrenquelle. Aber auch Sedimente aus landwirtschaftlichen Flächen bringen ein Schadenspotenzial mit sich. Gemäß den Klimaprognosen sollen die Starkregenereignisse häufiger und intensiver werden. Professor Yörük, der an der HTW im Bereich Wasserbau und Wasserwirtschaft lehrt, wird unter anderem folgende Fragen aufgreifen: Wie und Warum entsteht Starkregen? Könnte ich betroffen sein? Welche Methoden zur Gefahrenanalyse und Risikovorsorge stehen zur Verfügung? Was macht die Politik? Was kann der Einzelne tun? Das Wissenschaftsforum betont, dass das Thema Starkregen inzwischen nicht nur für die verantwortlichen Behörden oder kürzlich betroffene Personen relevant sei, sondern für Jedermann. Schließlich seien Extremniederschläge prinzipiell überall möglich.