1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Stadt St. Ingbert prüft Öffnung von Spielplätzen

Nutzung nur unter Auflagen möglich : Spielplätze werden kontrolliert und gereinigt

Nach der neuen Rechtsverordnung der Landesregierung dürfen ab diesem Montag die Spielplätze im Saarland wieder geöffnet und genutzt werden. Die Öffnung darf nur unter der Berücksichtigung der Auflagen der Ortspolizeibehörden und unter Beachtung besonderer Schutzvorkehrungen, beispielsweise dem Abstandsgebot, erfolgen.

Jede Kommune, also auch die Stadt St. Ingbert, entscheidet allerdings selbstständig, wann ein Spielplatz wieder öffnet. Das hat die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung betont.

Oberbürgermeister Ulli Meyer begrüßt die Lockerung: „Für viele Familien ist der Spielplatz ein Ort, wo die Kinder spielen und sich austoben können. Der Spielplatz ersetzt bei vielen Bürgern auch einen Garten. Daher werden wir in dieser Woche alles in die Wege leiten, damit die Spielplätze schnellstmöglich wieder öffnen können.“

Am Montag werde es jedoch nicht direkt möglich sein, dass die Kinder auf allen Spielplätze in St. Ingbert wieder spielen und toben können. Bevor die Spielplätze und Geräte freigegeben werden, müsse der Spielplatz überprüft werden. Weiterhin erfolge eine gründliche Reinigung des Geländes und der Spielgeräte. Die Wiesen müssten zudem gemäht werden. Mitarbeiter würden außerdem die Standsicherheit der Geräte überprüfen.

Da die Öffnung nur unter besonderen Schutzvorkehrungen und Auflagen möglich ist, werden sich am Montag alle Verantwortlichen zusammensetzen und ein Nutzungskonzept für die St. Ingberter Spielplätze ausarbeiten, kündigte Stadtpressesprecher Florian Jung an.