1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

St. Ingberter Stadtlauf fällt auch 2021 aus

Corona-Pandemie ist schuld : St. Ingberter Stadtlauf fällt auch 2021 aus

Wegen der Corona-Pandemie haben die Macher wie im Vorjahr die Reißleine gezogen. Für eine Neuauflage, hoffentlich 2022, gibt es einige Neuerungsideen.

Der beliebte St. Ingberter Stadtlauf der DJK-Sportgemeinschaft (SG) findet jährlich im April statt. Auch 2021 wäre wohl in ganz St. Ingbert rund um diese Großveranstaltung sehr viel los gewesen. Die Betonung liegt auf „wäre“, denn auch dieses traditionelle Sportereignis wird von der Corona-Pandemie in die Knie gezwungen. Der Stadtlauf kann wie bereits 2020 nicht stattfinden. Damit fand der letzte Lauf im April 2019 statt – das war auch gleichzeitig der 40. Jubiläumslauf. Und es könnten bis zu einem Re-Start im April 2022 tatsächlich drei volle Jahre vergangen sein.

Im Januar dieses Jahres mussten bereits die Verantwortlichen des TV Bierbach in Sachen 17. Auflage des Bliesgau-Halbmarathons wegen der aktuellen Einschränkungen eine Absage verkünden. Nun wird auf Samstag, 22. Januar 2022, gehofft: Dann sollen die „Bliesgau-Genießer“ und die „Bliesgau-Flitzer“ wieder eines der schönsten Gebiete der Region erkunden. Die Pandemie macht also auch nicht vorm Laufsport halt, der momentan im Rahmen des Erlaubten durchaus sportlich vernünftig betrieben werden kann.

Anders sieht es dagegen bei Großveranstaltungen aus, wenn viele Menschen inner- und außerhalb des Streckenverlaufs zusammenkämen. „Wir hatten bereits früh reagiert und zusammen entschieden, dass es auch dieses Mal keinen Sinn ergibt, die äußerst arbeitsintensiven Vorbereitungen anzugehen. Wir hätten dann eventuell kurzfristig alles absagen müssen, was mit dem zuvor verbundenen Aufwand in keinem Einklang gestanden hätte“, sagt Monika Kulicke-Günther aus dem Stadtlauf-Organisationsteam. Es sei zwar traurig, dass der Stadtlauf ausfalle, „aber uns ergeht es dabei wie vielen anderen Veranstaltern auch. Die gute Zusammenarbeit mit der Biosphäre und der Stadt hätte auch in diesem Jahr fortgeführt werden sollen. Viele, viele Helfer hätten parat gestanden, um erneut diese Veranstaltung gemeinsam zu meistern“, betont Kulicke-Günther.

Monika Kulicke-Günther aus dem Organisationsteam des St. Ingberter Stadtlaufs. Foto: Stefan Holzhauser

Sämtlichen Organisationsteilnehmern liegt die Nachhaltigkeit „besonders am Herzen“. Unter anderem wird auf Plastikbecher verzichtet. Äußerst fruchtbar ist auch die Kooperation mit dem „Dr. Schales-Afrika-Projekt“. Wenn ein Sieger anstatt eines konventionellen Pokals ein handgeschnitztes Unikat aus Simbabwe erhält, ist das etwas „Schönes und Außergewöhnliches“. Und es gibt viele weitere Ideen, um den St. Ingberter Stadtlauf von anderen Veranstaltungen ein Stück weit abzugrenzen. Die DJK-SG lebt das Motto der DJK-Vereine vor: „Unser Sport – der Mensch geht vor!“

Und auch in Sachen Integration war der St. Ingberter Stadtlauf in den vergangenen Jahren ein positives Beispiel. Vor allem viele Flüchtlinge aus Eritrea wurden in der DJK-SG-Familie aufgenommen und schnell integriert. Sie gehörten auch bei der Heimveranstaltung zu den ambitionierten Startern. „Mittlerweile haben sie Jobs gefunden und ihre Familien sind nachgekommen. Daher können sie aus zeitlichen Gründen nicht mehr so laufen“, meint Kulicke-Günther. Sie würden „ihren Weg gehen“, spricht sie die nun abgeschlossene Integration früherer Flüchtlinge an. Ihnen gab auch der St. Ingberter Stadtlauf die Möglichkeit, ihr sportliches Können unter Beweis zu stellen und noch mehr Selbstvertrauen für den Alltag zu gewinnen. Auch von diesem Gesichtspunkt her wird der Stadtlauf 2021 von vielen Menschen in der Region vermisst werden.

Von außen unterstützen stets Samba-Bands lautstark die Läufer. Foto: Stefan Holzhauser

Aber auch bei der DJK-SG St. Ingbert lautet seit Monaten die Devise, die Corona-Pandemie gemeinsam, aber dennoch mit dem nötigen Abstand, zu meistern. Und es wird darauf gehofft, dass der Laufsport mit seinen vielen tollen Veranstaltungen – nicht nur in St. Ingbert – mittelfristig wieder mit seinen Projekten in den Mittelpunkt rücken kann. Und mit Sicherheit wird es dann in St. Ingbert wieder heißen: Topläufer aus nah und fern treffen auf ganz normale Breitensportler – und die gesamte Lauffamilie verbringt im Herzen von St. Ingbert gemeinsam einen tollen Tag. Von jung bis erfahren – jeder ist herzlich willkommen.