Ringen: St. Ingberter Ringer stolpern in die Saison

Ringen : St. Ingberter Ringer stolpern in die Saison

Die Oberliga-Ringer des KSV St. Ingbert haben am vergangenen Samstag auch ihren zweiten Saisonkampf verloren. Eine Woche nach der 16:19-Niederlage bei der RKG Illtal unterlagen die St. Ingberter beim KSV Köllerbach II mit 8:31. Die beiden einzigen Siege von jeweils 4:0 für die Gäste gab es dabei für Nikolaj Kimmel und Abdulkerim Göleli. Kimmel setzte sich im Freistil bis 80 Kilogramm gegen Felix Hoffmann aufgrund von technischem Übergewicht durch. Und Göleli schickte Florian Maus im 86-Greco auf die Schultern.

Alle weiteren Gewichtsklassen verloren die St. Ingberter bis auf Erik Ott (0:3) mit 0:4. Zum Einsatz kamen noch Dennis Volmann, Daniel Reberg, Maxim Kornilov, Tjörben Schlicher, Michael Wohlfart, Abdul Kadir Göleli sowie Konstantin Kramer. Während die Köllerbacher damit nach zwei Kämpfen mit 4:0 Punkten auf Rang zwei stehen, haben die St. Ingberter mit 0:4 Zählern die rote Laterne inne.

„Köllerbach hat gar nicht so stark gestanden. Wir hätten in Bestbesetzung wahrscheinlich gewonnen“, meinte Stefan Spang aus dem Trainerteam. Aus beruflichen Gründen fehlte Leo Gaal. Ähnlich sah es bei Andreas Ott und Alexander Meier aus. Und Igor Meier wurde am Samstag Vater. „Und so musste ich die Mannschaft mit Ringern aus der 2. Mannschaft auffüllen. Besonders gute Kämpfe haben Erik Ott und Michael Wohlfart, der nach fünf Jahren erstmals wieder dabei war, gemacht“, berichtete Spang.

Am Samstag ist nun in der Sporthalle der Ludwigschule in der Theresienstraße 9 Großkampftag. Den Auftakt macht die Jugend C/D um 17.30 Uhr gegen den KV Riegelsberg. Eine Stunde später empfängt die Zweite in der Landesliga den KV Riegelsberg III. Und Höhepunkt des Abends ist dann um 19.30 Uhr der Oberliga-Kampf der Ersten gegen Spitzenreiter KV Riegelsberg II – laut Spang der Titelfavorit Nummer eins.