St. Ingberter Nachwuchsringer überzeugen in Gersweiler

St. Ingberter Nachwuchsringer überzeugen in Gersweiler

St. Ingbert. Mit einem großen Pokal und jeder Menge Medaillen sind die Jugendringer des KSV St. Ingbert vom internationalen Turnier in Gersweiler zurückgekehrt. 180 Teilnehmer - darunter 60 zum Teil sehr starke Franzosen - nahmen teil. Dennoch erreichten die St. Ingberter in der Altersklasse der C-Junioren den zweiten Platz in der Vereinswertung

St. Ingbert. Mit einem großen Pokal und jeder Menge Medaillen sind die Jugendringer des KSV St. Ingbert vom internationalen Turnier in Gersweiler zurückgekehrt. 180 Teilnehmer - darunter 60 zum Teil sehr starke Franzosen - nahmen teil. Dennoch erreichten die St. Ingberter in der Altersklasse der C-Junioren den zweiten Platz in der Vereinswertung. Der Vorsitzende Stefan Spang zeigte sich aber auch mit Rang sechs bei den D-Junioren zufrieden.Bei der C-Jugend holten alle fünf St. Ingberter Ringer eine Medaille. Gold gewann David Spang, der seine Trainer mit spektakulären Griffen überzeugte. Jeweils der zweite Platz ging an Marc Brosowski, Andrej Popp und Sergej Steinmetz. "Popp zeigte seine bislang beste Turnierleistung, und auch Steinmetz verdiente sich ein Extralob", freute sich Spang, dessen Ringer Kerim Göleli Bronze holte.

Im D-Jugendbereich war der KSV St. Ingbert mit sechs Ringern vertreten. Nikita Wohlfart holte Gold. Ebenfalls sehr gut in Form war Silbermedaillengewinner Leo Gaal. Leon Schneider wurde Dritter, Daniel Reberg Fünfter und Harvey Wirth Sechster, während sich dessen Bruder Colin Wirth bei seiner ersten Turnierteilnahme überhaupt über den ersten gewonnenen Kampf freute.

"Der mitgereiste Trainerstab um Heinrich Schneider, Frank Brosowski und mich dürfen nach diesen starken Leistungen von den Jungs künftig noch einiges erwarten. Alle waren topmotiviert und kämpften bis zur allerletzten Sekunde verbissen um jeden Punkt", berichtete der zufriedene Stefan Spang. sho

Mehr von Saarbrücker Zeitung