St. Ingberter Bahnhof ist in dieser Woche Thema in zwei Ausschüssen

St. Ingberter Bahnhof ist in dieser Woche Thema in zwei Ausschüssen

Beim Nachholtermin des Ausschusses für Bildung, Kultur und Soziales wird die Stadtverwaltung am Mittwoch, 16. November, auf Antrag der Bürgerfraktion "Wir für St. Ingbert " (WfS) darstellen, inwiefern im kommenden Jahr das Ereignis "150 Jahre Eisenbahnanschluss St. Ingbert " gewürdigt wird. Doch die Fraktion hat den St. Ingberter Bahnhof nach eigenen Angaben auch zum Thema im Haupt- und Personalausschuss gemacht, der einen Tag später nicht-öffentlich tagen werde, unter anderem zu Fragen von "Bürgerservice und Ordnung". Nach den Zeitungsberichten zum Bahnjubiläum hab es laut es aus der Bevölkerung eine Vielzahl an Rückmeldungen zum Bahnhof gegeben, in denen insbesondere über den äußeren Zustand und die Verschmutzung des Areals geklagt wurde.

Bereits im Juli 2015 hatte der Stadtrat dem Abschluss einer Vereinbarung über eine Sicherheitspatenschaft zwischen der Stadt St. Ingbert , der Polizeiinspektion St. Ingbert , der Bundespolizeiinspektion Bexbach und der Deutschen Bahn zugestimmt. Außerdem erteilte das Gremium eine Absichtserklärung, einen Vertrag mit der DB Station & Service AG Saarbrücken über die untergeordnete Ausübung des Hausrechtes zur Herstellung der Sicherheit und Ordnung im Bahnhof St. Ingbert abzuschließen. Fraktionsvorsitzender Dominik Schmoll: "Dieser Vertragsabschluss steht aber bisher aus, weswegen wir nun - mehr als ein Jahr nach dieser Absichtserklärung - die Verwaltung um den aktuellen Sachstand bitten."

Mehr von Saarbrücker Zeitung