1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

St. Ingberter Agentur "Plan Events" öffnet Ticketvergabe für Saarländisches Oktoberfest

Feiern : Optimistisch dem Oktoberfest entgegen

Noch ist nicht klar, ob es nach August gleich wieder los gehen kann mit dem Feiern großer Parties, wie dem Oktoberfest.

Künstler haben es derzeit beruflich besonders schwer, doch auch diejenigen, die Kunst erlebbar machen, sind in einer schwierigen Lage. Kulturmanager und Event-Veranstalter „hätten gerne eine Glaskugel“, beschreibt Sabine Koch von der Agentur „Plan Events“. Noch bis zum 31. August sind Großveranstaltungen verboten und wie es danach weiter geht steht eben noch in den Sternen.

Es bleibt nur der Optimismus, der hier weiter hilft. Daher haben sich die Planer von Plan Events entschieden die Tischreservierung für das Saarländische Oktoberfest in St. Ingbert wie gewohnt am 15. Mai zu öffnen. Traditionell findet dieses vom 25. bis zum 27. September auf dem Marktplatz vor dem St. Ingberter Rathaus statt. „Wir wünschen uns wirklich sehr, dass große Feste bis dahin wieder erlaubt sind. Es sind ja nicht nur die finanziellen Ausfälle“, beklagt Sabine Koch. Es stecke auch immer eine Menge Arbeit und Herzblut in so einer Veranstaltung: „Gerade das Oktoberfest wird von uns akribisch geplant, da zu dieser Zeit ja viele Künstler schnell ausgebucht sind. So haben wir manche Bands dafür mit einem Vorlauf von drei Jahren für unser Fest engagiert.“

Für die gesamte Veranstaltungsbranche sei der Zustand aktuell sehr angespannt. Die Ungewissheit, sei schwer erträglich für eine Branche, die ohnehin schon mit vielen Unvorhersehbarkeiten kämpfen muss. „Wir hatten auch viele Diskussionen darüber und sind aber schließlich zu der Entscheidung gekommen, dass wir – selbst wenn es dann doch abgesagt werden müsste – jetzt erst mal Hoffnung stiften möchten“, steht Sabine Koch hinter der Öffnung der Tischplatzreservierung. Auch andere Orte wie Homburg oder Merchweiler haben diese Strategie für ihr lokales Oktoberfest gewählt. Auch habe man natürlich Verständnis für die finanziellen Engpässe vieler Menschen. Auf der Homepage des Fests: www.oktoberfest-saarland.de wird daher angeboten die Rechnung für Tickets, die reserviert werden erst im Juli zu stellen. Falls das Event doch abgesagt werden muss, erhält jeder die Kosten für die Eintrittskarten zu 100 Prozent zurück.

Voller Enthusiasmus sind für die drei Tage im Festzelt Bands wie die „Partyräuber“ und die Formation „five4fun“ eingeplant. Auch der Heimat- und Trachtenumzug soll am 27. September durch St. Ingbert ziehen. „Wir wünschen uns natürlich genau wie alle anderen Veranstaltungsagenturen, dass es stattfinden kann“, betont Sabine Koch. Sie hat Verständnis dafür, dass auch die Politik mit der Ausnahmesituation überfordert ist: „Wir hoffen trotzdem, dass es bald konkretere Ansagen gibt, auch für die Zeit nach August. Es wäre schön, wenn die Politiker mehr an die vielen Menschen denken würden, die abhängig von Kulturveranstaltungen sind.“ Denn die akute Unsicherheit sei eine große psychische Belastung im Leben aller Kulturschaffenden.

Tickets sind ab dem 15. Mai auf der Homepage www.oktoberfest-saarland.de erhältlich. Hier wird auch das Programm veröffentlicht.