St. Ingbert: Arbeitslosenzahl im November weiter gesunken

Trotz Konjunkturschwäche : Arbeitslosenquote im Kreis sinkt weiter

Die sich anbahnende Konjunkturschwäche könnte dies laut Agentur für Arbeit aber wieder ändern.

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im November 3378 Arbeitslose im Saarpfalz-Kreis. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist gegenüber dem Vormonat um 114 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 270 bzw. 7,4 Prozent weniger Arbeitslose gemeldet. In St. Ingbert ist die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Vormonat um 31 zurückgegangen. In Blieskastel lag die Zahl der Arbeitslosen im November bei 358 (minus 39 zum Vormonat), in Gersheim bei 118 (minus 3) und in Mandelbachtal bei 153 (minus 15).

Auf Grund der aktuellen Konjunkturschwäche erwartet Jürgen Haßdenteufel, Leiter der Agentur für Arbeit Saarland, allerdings „einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit.“ Gründe sehe er vor allem in Entlassungen von Beschäftigten aus dem gewerblichen Bereich.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im November um 54 auf 1426 gesunken, das waren 29 mehr als vor einem Jahr (plus 2,1 Prozent). Beim Jobcenter im Saarpfalz-Kreis waren im November 1952 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 60 weniger als im Oktober. Damit lag sie um rund 300 unter dem Vorjahreswert. Die Arbeitsagentur analysierte auch den Stellenmarkt im Kreis. Demnach wurden im November 361 neue Stellen zur Besetzung gemeldet, 47 mehr als im Vorjahr. Seit Jahresbeginn wurden 3575 offene Stellen gemeldet, 676 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 15,9 Prozent). Aktuell stehen 1370 freie Jobs zur Verfügung.