1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

SR3-Comedybus am Seniorenheim Mathildenstift in St. Ingbert

Ablenkung für Altenheimbewohner in St. Ingbert : Comedybus sorgt für große Freude bei Bewohnern des Mathildenstifts

In zwei Reihen standen am Sonntag Rollstühle vor dem Mathildenstift, gespannt blickten die Senioren auf einen Bus der Neunkircher Verkehrsbetriebe und dann kam auch noch die Sonne raus – pünktlich zum Gastspiel der SR3 Moderatoren Michael Friemel, Eberhard Schilling und Joachim Weyand, die zusammen mit dem Musikerduo „Langhals und Dickkopp“ eine Woche durch das Saarland touren, um vor allem dort kostenlos gute Laune zu verbreiten, wo diese im vergangenen Jahr sehr gelitten hatte.

„Als das kulturelle Leben im letzten Jahr coronabedingt zum ersten Mal stillstand, wir Abstand halten mussten und das Leben von vielen nur noch aufs Praktische und Notwendige ausgerichtet war, hat sich die schnelle Gute-Laune-Eingreiftruppe von SR 3 formiert und „Schbass uff der Gass“ gemacht“, sagt Michael Friemel. Schnell bastelte er mit seinen Radio- und Fernsehkollegen ein 45-Minuten-Programm zusammen, dass nun auch die Senioren vor dem St. Ingberter Mathildenstift erfreute.

Awo-Mitarbeiter Gerhard Traub hatte die Ausschreibung bei SR3 gesehen und sich um das Gastspiel in St. Ingbert beworben. Er holte damit die Akteure zum Elstersteinpark. Das SR3-Team sucht gezielt nach solchen Adressen. „Wir stoppen vor Imfpzentren, Arztpraxen, Altenheimen und bei allen, die mal eine Ablenkung gebrauchen können“, sagt Eberhard Schilling. Der „HokuspokusfidiBUS“ kam am Sonntag mit Musik, Zauberei, Cabaret und ganz viel Mundart zur St. Ingberter Awo. Joachim Weyand, der mit der Hausmeister-Figur des „Scherer Erwin“ auftrat, freute sich über den Schlussapplaus nach dem Finalsong „Gebb mir die Spritz“.