SPD streckt OB Wagner im Sinne St. Ingberts die Hand aus

SPD streckt OB Wagner im Sinne St. Ingberts die Hand aus

St. Ingbert. Die SPD-Fraktion im St. Ingberter Stadtrat ist auch mit dem neuen Oberbürgermeister Hans Wagner bereit, Politik für St. Ingbert zu betreiben. Fraktionsvorsitzender Thomas Berrang: "Wir bleiben damit unserer Linie treu, keine Krawallopposition zu sein, sondern Politik im Sinne der Sache zu betreiben

St. Ingbert. Die SPD-Fraktion im St. Ingberter Stadtrat ist auch mit dem neuen Oberbürgermeister Hans Wagner bereit, Politik für St. Ingbert zu betreiben. Fraktionsvorsitzender Thomas Berrang: "Wir bleiben damit unserer Linie treu, keine Krawallopposition zu sein, sondern Politik im Sinne der Sache zu betreiben." Die Bürgerinnen und Bürger und die Stadt als Ganzes dürften nicht unter den aktuellen politischen Streitereien leiden, heißt es in einer Pressemitteilung.Für die sozialdemokratische Fraktion im Rat gelte, dass die kommenden Jahre entscheidend für die Zukunft St. Ingberts seien: Dem Einwohnerschwund und dem demografischen Wandel, unter dem auch die Mittelstadt leide, müssten effektiv begegnet werden. Doch um endlich damit beginnen zu können, müsste statt Vergangenheitsbewältigung zu betreiben, die Eckpunkte für den Haushalt erarbeitet werden. . Berrang: "Die SPD unterstützt auch keine Säuberung der Mitarbeiter im Rathaus, denn auch diese haben das Recht auf eigene Meinung." red

Mehr von Saarbrücker Zeitung