SPD pocht auf Abschaffung der Kindergartenbeiträge

St Ingbert · Die SPD Stadtratsfraktion hat für die Sitzung des Ausschusses für Kultur, Bildung und Soziales eine Resolution eingebracht, in der die schrittweise Beitragsfreiheit für Kindertagesstätten gefordert wird. Landesregierung, Kommunen und freie Träger hätten über Jahre Kraftanstrengungen beim Ausbau der Kindertagesstätten vollbracht. Dies gelte für die Umsetzung des seit 1996 geltenden Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz ebenso wie für die Umsetzung des seit 2013 geltenden Anspruchs auf einen Krippenplatz. Der Ausbau habe dazu geführt, dass das Augenmerk ihrer Arbeit nicht mehr ausschließlich auf dem Betreuungsaspekt liege. Vielmehr seien Kitas heute wichtige Bildungsinstitutionen. Der Bildungsverlauf gerade von Kindern aus benachteiligten Verhältnissen verbessere sich durch den Besuch von Krippe und Kindergarten erheblich. Der gleichberechtigte Zugang zu allen Bildungs- und Betreuungsangeboten sei die Grundlage für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf - und die Beitragsfreiheit sei die Voraussetzung dafür. Die Gebühren seien eine erhebliche finanzielle Belastung. Der Blick auf Rheinland-Pfalz zeige, dass die Umsetzung dieses Vorhabens möglich sei.