1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

SPD-Lesung mit Friedel Läpple in St. Ingbert

SPD St. Ingbert : Friedel Läpple las bei der SPD aus seiner Autobiografie

Der SPD-Ortsverein St. Ingbert feierte im Oktober 2019 seinen 120. Geburtstag. Die SPD St. Ingbert wurde als erster sozialdemokratischer Verein im bayerischen Saarrevier gegründet und gehört zu den ältesten Ortsvereinen der SPD im Saarland.

Anlässlich des 120-jährigen Bestehens werden von dem SPD-Ortsverein verschiedene Veranstaltungen mit historischem Bezug, aber auch mit dem Ziel „Aufbruch St. Ingbert“ durchgeführt.

Zu Beginn dieser Veranstaltungsreihe las vor einigen Wochen Friedel Läpple, Vorsitzender der SPD Saar von 1970 bis 1977 und Innenminister des Saarlandes von 1985 bis 1999, aus seinem Buch „Glücksmomente: eine Autobiografie“. Läpple referierte mitreißend zu den spannenden 1970er Jahren der SPD Saar. Im Jahr 1970 wurde Friedel Läpple als noch amtierender Juso-Vorsitzender zum Landesvorsitzenden der SPD Saar gewählt. Er verfolgte, geprägt durch die Erinnerungen an den engagierten Wahlkampf zum Saarstatut und durch seine Aufbauarbeit bei den Jusos, eine neue, aggressivere Politik der SPD. Viele Zuhörer konnten sich an diese politische Zeit erinnern, insbesondere da sie, wie etwa der ehemalige St. Ingberter Oberbürgermeister Winfried Brandenburg, diese Phase der SPD Saar aktiv mitgestaltet hatten.

Mit Blick auf die aktuelle Lage der SPD wies Friedel Läpple darauf hin, dass es schon immer Rivalitäten unter führenden SPD-Genossen gegeben habe. Es sei daher umso wichtiger, einen offenen, ehrlichen Umgang zu pflegen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen – so wie Läpple in seiner autobiografie seine damalige politische Zusammenarbeit mit Willy Brandt, Helmut Schmidt und Herbert Wehner beschrieb.

Abschließend betonte Friedel Läpple die Bedeutung klarer Positionen, mit denen die SPD „Kante zeigen“ müsse, so wie er es vor vier Jahrzehnten mit den Themen Gemeinschaftsschule und „Einheitliche Gesundheitsversicherung als Pflichtversicherung für alle Bürger“ getan habe.

Die von der Stiftung Demokratie Saar unentgeltlich überlassene Ausstellung „150 Jahre Sozialdemokratie an der Saar“ bildete mit ihren Beiträgen insbesondere zur Entwicklung der SPD Saar von den 1960er Jahren bis 1999 einen passenden informativen Rahmen.