1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Sommer-Schluss-Konzert des Musikvereins Hochscheid-Reichenbrunn

Musikverein Hochscheid-Reichenbrunn : Blasmusik zum Abschied des Sommers

Der Musikverein Hochscheid-Reichenbrunn gab ein Open-Air-Konzert vor der Oberwürzbachhalle. Es wurde per Livestream im Internet übertragen.

Der frühere Begriff „Sommerschluss-Verkauf“ ist vor allem den reiferen Jahrgängen noch gut in Erinnerung. Da konnte man vor dem Herbstbeginn oft das ein oder Schnäppchen für die wärmere Jahreszeit des Folgejahres oder den noch andauernden Sommer machen. Beim Begriff „Sommer-Schluss-Konzert“ kommt man aber schnell ins Grübeln. So geschehen am Sonntagnachmittag, als in Oberwürzbach der Musikverein Hochscheid-Reichenbrunn auf den Parkplatz vor der Oberwürzbachhalle zu einem Freiluftkonzert einlud. Das klingt banal. Doch in Corona-Zeiten ist angesichts von Abstands- und Hygieneregeln sowieso alles anders. Auch hier hatte das Ganze leichten Picknick-Charakter, da man Essen und Getränke mitbringen konnte. Der Platz war eingezäunt, und an zwei Stellen befanden sich an Stehbistro-Tischen Helfer, die orangefarbene Warnwesten trugen. Sie baten die Besucher, sich in die Registrierungslisten einzutragen. Die Stühle der Oberwürzbachhalle standen großzügig verteilt mit Sicherheitsabstand im Bereich zwischen Dorfgemeinschaftshaus und Halle. Bereits die Proben des Orchesters fanden unter freiem Himmel an der Dorfmitte am Bach statt. Wegen des ausgefallenen Hirschental-Festes spielte das Orchester bereits am 21. Mai ohne Zuschauer auf dem Platz. Es ist in diesen Zeiten nicht einfach für die Musikvereine. Deshalb übertrug man den Auftritt auch per Livestream im Internet, damit die Freunde aus der französischen Partnerstadt Saint Herblain und Pietramelar (Italien) das Ganze auch sehen konnten. Bei angenehmen 23 Grad und Sonnenschein konzentrierte sich die überschaubare Besucherzahl von etwa 45 Menschen auf die hinteren Sitzplätze, da diese mehr Schatten boten. „Ich denke, dass es heute nicht die Hölle an Zulauf wird“, kommentierte Markus Noll in seiner Begrüßung. Jeder achte darauf, gesund zu bleiben, ließ der Vereinsvorsitzende der Zurückhaltung beim Besuch sein Verständnis erkennen. „Wir sagen dem Sommer auf Wiedersehen. Morgen beginnt der Herbst“, prognostizierte Noll. Bunt wie immer zeigte sich die Auswahl der Stücke von Rocco Ivan Funaro, der in wenigen Wochen bereits sein fünfjähriges Dirigat bei den Hochscheid-Reichenbrunnern feiern kann. Gleich zu Beginn passte ein Marsch zum Wetter und traf so die Stimmung der Blasmusikfreunde. Staatstragend kam ein weiterer Konzertmarsch, nämlich „Arsenal“ von Jan van der Roost daher, der anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Blasorchesters des belgischen Eisenbahnarsenals komponiert wurde. Ein alter Bekannter, der auch schon der Einladung des Musikvereins nach Oberwürzbach gefolgt war, stand ebenfalls auf dem Programm: Kurt Gäble. Sein Medley „Spirit of 69“ weckte Erinnerungen an „Massachusetts“, „I’m a Believer“ und „Country Roads“. Da durfte seine Eigenkomposition, die die Oberwürzbacher so gerne spielen, nicht fehlen: seine böhmische Polka „Wir Musikanten“. „Jetzt kommt das erste Stück, das ein Gruß an unsere Zuschauer in Frankreich sein wird. Es sind viele Erinnerungen daran, die Spaß machen“, kündigte Markus Noll „Vive la France“ an. Angesichts von „La Vie en rose“ und der französischen Nationalhymne kein Wunder. Die Medleys „Italo Pop“ mit Evergreens wie „Azuro“ und „Gloria“, sowie „80 Kult(ur)“ als Zugabe rundeten den kurzweiligen Nachmittag ab.