Singen im barocken Lindauer Münster

. Wie immer im Anschluss an den Gottesdienst fanden sich die Chormitglieder des Kirchenchors St.

Hildegard und ihre Freunde und Bekannten am Bus ein, um mit dem Zielort Bregenz zur traditionell alle zwei Jahre stattfindenden Chorreise aufzubrechen. Nachdem der Reisesegen erteilt und das erste Lied gesungen war, konnte die Vorsitzende Elisabeth Klehr-Schneider grünes Licht geben.

Ein Bregenzer Hotel in Sichtweite des Bodensees war dann Ausgangspunkt für die Unternehmungen der nächsten Tage, zu denen die Besichtigung einer Destillerie mit außergewöhnlichen Produkten, eine Fahrt auf den Pfänder mit Besuch des Wildtierparks und der Falkenschau und ein Spaziergang zur Seebühne gehörten, wo gerade Mozarts "Zauberflöte" vorbereitet wurde. Ein Ausflugstag galt auch der Schweizer Stadt St. Gallen mit Klosterviertel und Altstadt. Für einen Kirchenchor selbstverständlich war der Gottesdienstbesuch am Sonntag, der allerdings auch etwas früheres Aufstehen erforderte. Im barocken Münster Unserer lieben Frau in Lindau gestaltete der Chor - freundlich begrüßt vom örtlichen Chorleiter - unter Leitung Christian von Blohns das Sonntagshochamt.

Ergänzt wurde die Messe durch die beiden Sologesänge "Panis Angelicus" und "Ave Maria", vorgetragen von Sabine Schreier und Steffen Kohl.