1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Sie fanden hier schon früh Gehör und Unterstützung

Sie fanden hier schon früh Gehör und Unterstützung

Homburg/Erbach. Im voll besetzten Saal im Haus der Begegnung in Erbach feierte der Freundeskreis Schlesien Saarpfalz das Jubiläum 60 Jahre Landsmannschaft im Saarpfalz-Kreis

Homburg/Erbach. Im voll besetzten Saal im Haus der Begegnung in Erbach feierte der Freundeskreis Schlesien Saarpfalz das Jubiläum 60 Jahre Landsmannschaft im Saarpfalz-Kreis. Vorsitzender Karl-Heinz Wollny zog im Beisein von Landrat Clemens Lindemann und Bürgermeister Klaus Roth in seiner Festansprache mit Rückblick auf die Entwicklung der Landsmannschaft in der Region eine positvie Bilanz zu den vergangenen 60 Jahren: "Die Integration der Schlesier im Saarpfalz-Kreis ist gelungen."52 Mitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einem Schlesier-Pin geehrt. 26 Mitglieder erhielten neben der Urkunde auch ein Buchgeschenk für aktive Unterstützung des Freundeskreises Schlesien.

Besonders erwähnt wurde Edith Blaser, Hedi Blaser, Herta Mettendorf und Lore Winkler für 60-jährige Mitgliedschaft. Sie zählten 1952 zu den Gründungsmitgliedern und haben dem Verein 60 Jahre die Treue gehalten.

Der Vorsitzende Karl-Heinz Wollny bedankte sich auch bei den Vorstandsmitglieder Ursula Bindek, Anton Masseli, Maria Styra, Josef Wlochowitz und Elke Wollny für ihr Engagement und den Arbeitseinsatz, bei Barbara Czerwinski, Johanna Padberg und Karl-Heinz Obermann für das Austragen der Rundschreiben und Kassieren der Mitgliedsbeiträge.

Bei Dieter Padberg für seine musikalischen Einlagen bei Veranstaltungen und für langjährige Tätigkeit als Kassenwart. Für ihre jahrelange aktive Mitarbeit, für die soziale Betreuung der Spätaussiedler und Hilfestellung in vielen Lebenslagen wurde Hildegard Wollny zum Ehrenmitglied ernannt.

Karina Kloos, Stadtarchivarin der Stadt Homburg, vermittelte durch die Lesung eines jeweiligen Auszuges aus den Hauptmann-Stücken "Bahnwärter Thiel" und "Die Weber" einen Einblick in die Wortwahl und Ausdrucksweise des Schriftstellers. Maria Styra trug Eichendorff-Gedichte vor. Die Oderländer Volkstanzgruppe zeigte, wie ausdruckstark Volkstanz sein kann. Die musikalische Gestaltung durch Hans und Daniel Bollinger fand beim Publikum großen Anklang. red