| 20:08 Uhr

Handball
SGH St. Ingbert landet Transfer-Hammer

 SV64-Torhüter Julien Santarini will kommende Saison mit den St. Ingberter Handballern um den Aufstieg in die Oberliga mitspielen.
SV64-Torhüter Julien Santarini will kommende Saison mit den St. Ingberter Handballern um den Aufstieg in die Oberliga mitspielen. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Merchweiler/Niederwürzbach/St. Ingbert. Handball-Saarlandligist SGH St. Ingbert hat zwei hochkarätige Neuzugänge aus der Oberliga zu verzeichnen. Thomas Zellmer und Julien Santarini kommen aus Zweibrücken. Von Lucas Jost

Die SGH St. Ingbert rüstet für die kommende Spielzeit mächtig auf. Mit Thomas Zellmer und Julien Santarini wechseln zwei Spieler vom Handball-Oberliga-Dritten SV 64 Zweibrücken in die Mittelstadt. Die Verpflichtungen seien wichtige Bausteine in der Zukunftsplanung der SGH. „Wir wollen unter den Top drei mitspielen“, erklärt Manager Karsten Müller. „Ich will ein bisschen kürzer treten. Drei Mal Training pro Woche in der Oberliga ist nicht mehr realisierbar“, sagt Zellmer, der dem Rückraum des Saarlandligisten auf der rechten Seite die notwendige Variabilität und Breite verschafft. „Mir hat das Konzept gefallen, in der Saarlandliga um die ersten Plätze mitzuspielen“, führt er als Gründe für seinen Wechsel an. In der Abwehr kann Zellmer, 32 Jahre alt, der über Bundesliga-Erfahrung bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim verfügt, im Mittelblock und auf der Halb-Position eingesetzt werden. Torhüter Santarini wird den Platz von Jakub Pala einnehmen, der ab der neuen Saison nicht mehr für den Saarlandligisten auflaufen wird. „Die Gespräche mit Karsten Müller und Trainer Sven-Malte Hoffmann waren positiv. Ich würde gerne mit St. Ingbert in die Oberliga aufsteigen“, träumt der 28-Jährige vom großen Wurf.


Der gebürtige Franzose wechselte 2010 zur HSG Völklingen und von dort 2016 in die Rosenstadt. Neben den Neuverpflichtungen halte der Verein noch Ausschau nach Verstärkung auf der Spielmacher- und Kreis-Position, erklärt Müller. Er sagt: „Da ist aber noch nichts spruchreif.“ Mit dem feststehenden Kader gehört die Mannschaft im kommenden Jahr zu den stärksten der Saarlandliga. Sollte der Klub sich punktuell weiter verstärken, wird er zu den großen Favoriten auf die Meisterschaft zählen. Aktuell belegt die SGH St. Ingbert mit 21 Punkten Platz fünf. Zu den punktgleichen HSG TVA/ATSV Saarbrücken (3. Platz) und HSG DJK Nordsaar (4.) beträgt der Abstand bei einem Spiel weniger nur zwei Punkte. Am Samstag könnte sich St. Ingbert an Saarbrücken vorbeischieben. Um 20 Uhr treffen beide Mannschaften in der Rastbachtalhalle in der Landeshauptstadt aufeinander.

Wie der TV Niederwürzbach bekanntgab, wird Christian Schöller dem Verein weiter als Trainer zur Verfügung stehen. Auch der von einigen Konkurrenten umworbene Rückraumspieler Nils Lauer, mit 73 Toren Zehnter der Torschützenliste, wird kommende Saison für den Traditionsklub auflaufen. Der Tabellenachte spielt am Freitagabend um 20 Uhr im Sportzentrum Dudweiler gegen die HSG Dudweiler-Fischbach (10.).



Der TV Merchweiler kann im Auswärtsspiel beim HSV Merzig/Hilbringen (Samstag, 18 Uhr) seinen sechsten Tabellenplatz weiter festigen.