Handball: SGH St. Ingbert steht ein wenig unter Zugzwang

Handball : SGH St. Ingbert steht ein wenig unter Zugzwang

St. Ingberts Saarlandliga-Handballer empfangen am Samstag um 19 Uhr die HSG TVA/ATSV Saarbrücken.

(mire) Die heitere Karnevalszeit ist vorbei und für die Handballer der SGH St. Ingbert und des TV Niederwürzbach wird es in der Saarlandliga wieder ernst. Besonders St. Ingbert muss nach der Faschingspause schnell wieder auf Betriebstemperatur kommen. Die SGH konnte zwar drei ihrer letzten vier Spiele gewinnen. Der Klassenverbleib ist bei vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone aber noch nicht in trockenen Tüchern. Zudem muss St. Ingbert nicht nur am Samstag um 19 Uhr im Heimspiel gegen die HSG TVA/ATSV Saarbrücken ran. Sondern auch vier Tage später um 20.30 Uhr – erneut in der heimischen Ingobertushalle – gegen den TV Merchweiler. „Die Liga ist unheimlich ausgeglichen. Den Tabellenvierten und den Zehnten trennen nur vier Punkte. Gewinnen wir beide Spiele, sind wir die gröbsten Abstiegssorgen los“, meint SGH-Trainer Christoph Luck.

St. Ingbert wird allerdings nicht in Bestbesetzung antreten. Definitiv fehlen wird Linksaußen Ralf Wilhelm. Bei ihm muss ein MRT ermitteln, ob sich der Verdacht auf einen Außenbandriss bestätigt. „Auf der Position werden wir wohl auf Ersatz aus der 2. Mannschaft zurückgreifen“, kündigt Luck an. Neben Wilhelm wird auch Benjamin Sauder ausfallen. Der St. Ingberter Abwehrchef war nach einem Autounfall bereits im Spiel gegen den HC Dillingen/Diefflen nicht dabei.

„Man hat gemerkt, dass er uns hinten fehlt. Gott sei Dank haben wir die Punkte behalten – auch wenn mir dabei ein paar graue Haare gewachsen sind“, sagt Luck. Die SGH gewann den Handball-Krimi gegen Dillingen knapp mit 34:33. Am Samstag gegen die HSG TVA/ATSV Saarbrücken erwartet der Trainer eine ähnlich schwere Partie. „Saarbrücken spielt eine bärenstarke Abwehr und hat mit Daniel Konrad einen erfahrenen Mittelmann, der das Spiel gut lenken kann. Die Mannschaft ist durch die Bank stark besetzt, man kann bei ihnen kaum einen Spieler hervorheben.“ Luck fordert: „Ein entscheidender Faktor wird unser Rückzugsverhalten sein. Wir dürfen Saarbrücken keine einfachen Tore erlauben.“

Der TV Niederwürzbach hat spätestens seit der Niederlage gegen die HWE Homburg (28:34) alle Chancen auf die Titelverteidigung verspielt. Am Samstag will die Mannschaft von Trainer Christian Schöller um 19.30 Uhr im Auswärtsspiel beim TuS Brotdorf wieder in die Erfolgsspur finden und seine Position im oberen Tabellendrittel festigen. Nach dem Spiel gegen Brotdorf steht auch dem TVN in der nächsten Woche ein Nachholspiel ins Haus. Am kommenden Donnerstag gastiert Niederwürzbach um 20 Uhr beim HC Dillingen/Diefflen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung