SGH St. Ingbert erbt Platz im Pokalfinale

Handball : SGH St. Ingbert „erbt“ einen Platz im Pokalfinale

Die SGH St. Ingbert erbt einen Platz im Finalturnier des Handball-Saarlandpokals. Wie der Handball-Verband Saar schriftlich mitteilte, wird der Herren-Saarlandligist an die Stelle des Liga-Konkurrenten HG Saarlouis 2 rücken.

„Liebe Handballfreunde, die HG Saarlouis II hat mitgeteilt, dass ihr beim Pokalfinalturnier der Aktiven an Ostermontag keine spielfähige Mannschaft zur Verfügung stehen wird. Daher rückt die SGH St. Ingbert (drittplatzierte Mannschaft beim Halbfinalturnier am 5. Januar 2019) in das Finalturnier nach“, heißt es in der Mitteilung. Im Qualifikationsturnier, das in der Sport- und Spielhalle Homburg stattfand, hatte die SGH St Ingbert vor dem TV Homburg und hinter den Handballfreunden Illtal (beide RPS-Oberliga) und der HG Saarlouis 2 nur den dritten Platz belegt, nachdem sie sich der HGS im direkten Duell mit 18:19 geschlagen geben musste.

Für das Finalturnier qualifizierten sich neben den HF Illtal die HSG Völklingen (ebenfalls RPS-Oberliga) und der HSV Merzig/Hilbringen (Saarlandliga). Das Pokalfinale findet am Ostermontag,22. April, in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken statt. Titelverteidiger sind die Handballfreunde Illtal.

Bei den Damen stehen die drei RPS-Oberligisten HSG Marpingen-Alsweiler, HSV Püttlingen (Titelverteidiger) und SV 64 Zweibrücken sowie der Saarlandliga-Tabellenführer HG Saarlouis im Finale.