SG Bebelsheim marschiert, Walsheim will Relegationsplatz zwei

SG Bebelsheim marschiert, Walsheim will Relegationsplatz zwei

In der Fußball-Bezirksliga Homburg steht einen Spieltag vor der Winterpause der kommende Meister so gut wie fest. Der souveräne Spitzenreiter SVG Bebelsheim-Wittersheim setzte sich am vergangenen Samstag im Nachholspiel bei der SG Erbach mit 6:1.

Damit hat die SVG mittlerweile elf Punkte Vorsprung auf die Sportfreunde Walsheim und bestreitet nun am Sonntag um 14.30 Uhr mit großem Selbstvertrauen das Topspiel beim Vierten SV Blickweiler. In der Hinrunde hatte der Ligaprimus mit 2:5 gegen Blickweiler verloren - die einzige Niederlage des Aufstiegsanwärters.

Die Walsheimer gastieren zeitgleich beim Tabellen-13. DJK Ballweiler-Wecklingen II und sind dabei nicht nur aufgrund des 9:3-Schützenfestes im Hinspiel klarer Favorit. "Allerdings könnte es sein, dass die DJK einige Spieler aus dem Kader der Ersten aufbietet, die ihre letzte Partie vor der Winterpause bereits ausgetragen hat. Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden und wollen im neuen Jahr im Kampf um Relegationsplatz zwei ein Wörtchen mitreden", sagt Walsheims Vorsitzender Pirmin Langenbahn, dessen Spielertrainer Dirk Darsow weiterhin Marius Wolf (Bänderverletzung im Fuß) ersetzen muss. Auch hinter dem Einsatz des am Arm verletzten Philipp Weber steht ein großes Fragezeichen. So wird erneut A-Jugendspieler Marvin Schneider im Kader stehen.

Im Kampf um den Klassenverbleib könnte die SG Hassel durch einen Heimsieg gegen den FV Biesingen am Tabellen-14. SV Kirkel vorbeiziehen, falls die Elf von Trainer Uwe Grub zeitgleich das Kellerduell und Lokalderby beim Schlusslicht FC Palatia Limbach II verliert. Zuletzt hatte Kirkel allerdings mit 3:2 bei der SG Parr Medelsheim-Brenschelbach gewonnen.