Seniorenbeirat informiert über Pflege und Sozialleistungen

St Ingbert · Oma kann sich nicht mehr alleine versorgen und muss ins Pflegeheim. Ihre geringe Rente und die Leistung aus der Pflegeversicherung reichen nicht aus, die hohe Kosten des Pflegeheims zu bezahlen. Kapitalvermögen, ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung, die verkauft werden könnten, stehen nicht zur Verfügung.

Das Sozialamt tritt in Vorlage und macht Ansprüche gegen die Kinder der Pflegebedürftigen geltend. Ist das rechtens und in welchem Umfang zulässig? Opa ist verstorben und die Witwenrente Omas reicht für deren Lebensunterhalt und die Miete nicht mehr aus. Das Sozialamt muss einspringen. Kann sich das Amt bei den Kindern schadlos halten? Dies sind Situationen, die gar nicht so selten vorkommen. Betroffen sind in der Regel ältere Menschen, die plötzlich vor einem schier unlösbaren Problem stehen. Der Seniorenbeirat St. Ingbert informiert über die Rechtslage. Gerhard Müller , Dozent an der Fachhochschule für Verwaltung mit Schwerpunkt Sozialhilferecht, referiert auf Einladung des Beirats über diese Problematik am Mittwoch, 22. Juli, um 16.30 Uhr in der Altenbegegnungsstätte der Stadthalle. Die Teilnahme ist kostenlos.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort