Schulmöbel und Solarenergie aus St. Ingbert für den Senegal

Hilfe für den Senegal : Schulmöbel und Solarenergie für die Partner im Senegal

Seit nunmehr fast 30 Jahren betreut der Ende 1989 gegründete Verein „Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao/Senegal e.V.“ die Partnerschaft der Stadt St.Ingbert mit der senegalesischen Landgemeinde NDiaganiao.

Kürzlich waren die Mitglieder des Vereins eingeladen, um satzungsgemäß über einen neuen Vorstand zu bestimmen. Zu Beginn der Sitzung präsentierte der Vorsitzende Walter Klicker eine überaus erfolgreiche Bilanz der Hilfsaktionen des Vereins für die St. Ingberter Partnergemeinde im Senegal.

Im Wesentlichen zwei Schwerpunkte umfassten die Projekte der letzten drei Jahre: die Bereiche Schulen und Stromversorgung. In den Jahre 2016 bis 2019 wurden für insgesamt über 400 Schülerinnen und Schüler, verteilt auf neun Klassen in unterschiedlichen Schulen, Schulbänke und -tische angeschafft, zuletzt im Januar dieses Jahres. Diese dringend benötigten Schulmöbel waren von einem Schlosser in NDiaganiao angefertigt und mit einem St.I ngbert-Logo versehen worden. Zudem wurden den Schulen eine große Menge von Lernmitteln wie Hefte, Blöcke, Kugelschreiber, Geodreiecke und Zirkel zur Verfügung gestellt. Beide Projekte wurden wiederum von Mamadou Ndiaye, dem Ansprechpartner St. Ingberts in NDiaganiao, vor Ort umgesetzt. In einer E-Mail vom 18 .April bedankten sich der Bürgermeister Gana Gning, Vertreter der Schulbehörde und die Schulleiter für die Hilfe aus St. Ingbert. Außerdem stellte der Verein Mittel bereit zum Abriss einiger maroder Teilgebäude einer Schule, um Platz zu schaffen für ein kleines Sportfeld.

Im Bereich Stromversorgung gibt es in der Landgemeinde ebenfalls erhebliche Probleme. Um diese etwas zu verringern, wurden 2017/2018 etwa 350 mit Solarstrom betriebene LED-Lampen und Ladegeräte für Familien finanziert, ein Projekt, bei dem die entsprechenden Familien einen Eigenanteil von 50 Prozent erbringen mussten. Damit ist nun für weit über 1000 Personen endlich der Zugang zu einer geregelten Stromversorgung gesichert.

Ähnliche Probleme mit der Stromversorgung gab es bisher in der Gesundheits- und Entbindungs- station Both Escale. Durch die Installation von Solarpanelen konnte auch hier Abhilfe geschaffen werden. Von der stabilen Stromversorgung in dieser Einrichtung profitieren mittlerweile etwa 15 000 Bewohner.

Im Anschluss an die Informationen über die Hilfsaktionen des Vereins bedankte sich der Vorsitzende bei dem bisherigen Kassierer des Vereins, Ludwig Thiel, der aus Altersgründen nicht mehr für das Amt kandidieren wollte, für sein langjähriges Engagement. Nach seinem Bericht war Thiel von den Kassenprüfern wieder eine einwandfreie Führung der Finanzgeschäfte attestiert worden, und die Versammlung sprach sich einstimmig für die Entlastung des Kassierers aus.

Ebenso einstimmig wurde dann der geschäftsführende Vorstand entlastet. Bei den darauf folgenden Wahlen wurden der 1. Vorsitzende Walter Klicker, der 2. Vorsitzende, Jürgen Bost und die Schriftführerin Kathrin Lorscheider in ihren Ämtern bestätigt. Zum neuen Kassierer wurde Siegfried Thiel gewählt. Neben dem Oberbürgermeister und den Stadtratsfraktionen sind in den nächsten drei Jahren weitere zehn gewählte Mitglieder als Beisitzer im Gesamtvorstand vertreten.

In einem Ausblick auf das weitere Jahr 2019 verwies der Vorsitzende Walter Klicker darauf, dass als nächstes Hilfsprojekt erneut die Stromversorgung von weiteren Familien in NDiaganiao geplant ist.

Mehr von Saarbrücker Zeitung