1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Schulleiterin des BBZ Nicole Luckas zum Antrittsbesuch beim Landrat

BBZ St. Ingbert : Amtsübernahme in schwieriger Zeit

Die neue Leiterin des Berufsbildungszentrums St. Ingbert, Nicole Luckas, stellte sich in der saarpfälzischen Kreisverwaltung vor.

Das St. Ingberter Berufsbildungszentrum (BBZ) steht seit Anfang September unter neuer Leitung. Nicole Luckas wechselte als Pädagogin vom Bildungsministerium zur St. Ingberter Schule (wir berichteten). Einleben musste sich Luckas an der neuen Wirkungsstelle nicht: Bis zum Ende des Schuljahres 2013/14 war sie bereits viele Jahre an der Schule im Schmelzerwald tätig. Von 2014 bis 2020 arbeitete sie in verschiedenen Funktionen im Ministerium für Bildung und Kultur und leitete zuletzt das Referat „Lehrkräftebildung und Fachaufsicht für berufliche Schulen“.

„An unserer Schule hat mich schon seit dem Referendariat das breit gefächerte Bildungsangebot fasziniert, das hier unter einem Dach zu finden ist“, so die junge Pädagogin, die dieses Jahr ihr 4. Lebensjahrzehnt vollendete und in Mandelbachtal wohnt. An der Willi-Graf-Schule kann – in Verbindung mit einer beruflichen Qualifizierung – neben dem Hauptschulabschluss, dem mittleren Bildungsabschluss, der Fachhochschulreife auch das Abitur erworben werden. „Diese breite Aufstellung bietet unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihren Bildungsweg individuell entsprechend ihrer Interessen und Fähigkeiten zu gestalten. Unser Ziel ist, die Schülerinnen und Schüler in ihrer persönlichen, schulischen und beruflichen Entwicklung zu fördern und zu begleiten.“

Freilich übernimmt Nicole Luckas das verantwortungsvolle Amt in einer schwierigen Zeit. Corona stellt die Schulen vor harte Prüfungen, was sich auch in den technischen Anforderungen an Hybrid- und Distanzunterricht zeigt. Die Corona-Pandemie macht aus Sicht von Luckas deutlich, wie wichtig es ist, dass die Schule digital gut aufgestellt ist. „Der Einsatz digitaler Medien ebnet neue Wege bei der Gestaltung der Lehr- und Lernprozesse. Gerade als berufliche Schule sind wir bestrebt, unsere Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen der Lebens- und Berufswelt vorzubereiten. Dazu gehört auch der sichere und verantwortungsvolle Umgang mit Medien“, betonte die engagierte Schulleiterin.

Landrat Theophil Gallo dankte der Nicole Luckas bei der Antrittsbesuch in der Kreisverwaltung für die Übernahme der verantwortungsvollen Leitungsfunktion: „Die Willi-Graf-Schule hat für mich alleine schon wegen ihres Namens und der damit dokumentierten dauerhaften Erinnerung an einen vorbildhaften Menschen, aber auch wegen ihrer Größe eine besondere Bedeutung. Immerhin handelt es sich um einen Standort mit fast 1800 Schülerinnen und Schülern in rund 100 Klassen. Die Ausstattung der Schule gehört mit zum Besten, was von einer modernen Schule erwartet werden kann.

Gallo wünschte der neuen Leiterin ein gutes Gelingen für die neue Aufgabe und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung. Nach ihrer Einarbeitung in die Leitungsfunktion, auf die sie sich vorerst vollständig konzentrieren will, wird die zielstrebige Mentorin auch wieder Unterricht in ihren Lehramtsfächern geben, wie bereits vor ihrer Ministeriumszeit: in Mathematik und Wirtschaftslehre.