Schüler des BBZ St. ingbert werden Bundessieger

Wettbewerb Exciting Physics : St. Ingbert Schüler brillieren bei Bundeswettbewerb

Jährlich findet in wechselnden Städten Deutschlands der Bundeswettbewerb Exciting Physics statt, so auch in diesem Jahr in Dortmund. Das Bundesministerium für Forschung und Bildung, die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung und die Deutsche Physikalische Gesellschaft prämieren dabei die besten Lösungen bei jeweils neun unterschiedlichen Aufgabenstellungen.

Auch in diesem Jahr waren wieder ein Tauchboot zu bauen, das mindestens eine Minute und höchstens drei Minuten unter Wasser bleiben musste, und ein Ei war durch ein Gehäuse aus Papier so zu schützen, dass es einen Fall aus 1,5 Meter Höhe auf Beton unbeschadet überstehen konnte.

In beiden Disziplinen standen Schüler des Beruflichen Oberstufengymnasiums am BBZ St. Ingbert auf dem Siegertreppchen. Beide Male wurden von der Jury die innovativen Herangehensweisen als Grund für die Auszeichnung hervorgehoben. So war es beim Tauchboot die auf die Tausendstelsekunde genaue Vorherbestimmung der Zeit, die Tim Freidinger mit dem im Boot verbauten und selbst programmierten Computer festlegen konnte, wie Marius Bewernick der Jury erklärte. Beim Crash-Test überzeugten Marius Berwernick und Freidinger damit, dass sie zusätzlich zu der Stoßdämpfung mittels Reibung und Verformung zusätzlich das Ei mit einer Dämpfung schützten, indem sie das Prinzip des Stoßdämpfers in ihrer Konstruktion anwendeten und die komprimierte Luft wie beim Airbag nutzten, als Einzige, wie die Jury hervorhob. „Seit Jahren sind Schüler unserer Schule erfolgreich bei verschiedenen Wettbewerben, sei es dem Preis der Ingenieurkammer, sei es Exciting Physics, seien es die Wettbewerbe der Innung in den verschiedenen Ausbildungsberufen. Das verstehen wir als Bestätigung des hohen Engagements von Lehrenden und Lernenden am BBZ gleichermaßen, und ich beglückwünsche Marius und Tim zu ihrem zweiten großen Erfolg bei diesem Bundeswettbewerb“, kommentiert Schulleiterin Mechthild Falk das Abschneiden ihrer Schüler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung