1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Schraubstöcke für die Gemeinschaftsschule

Schraubstöcke für die Gemeinschaftsschule

Die Firma Voit hat guten Kontakt zur Gemeinschaftsschule Rohrbach. Schulleiterin Fritz sieht die Schule als Zulieferer für die Ausbildung. Ihrer Meinung nach können Schüler nicht früh genug aufs Berufsleben vorbereitet werden.

Schon seit Jahren hat die Firma Voit eine Partnerschaft und sehr guten Kontakt mit der Gemeinschaftsschule Rohrbach , sagt Udo Cloß, Ausbilder bei Voit . Schüler , die ihr Betriebspraktikum absolvieren, kommen zu Voit , aber auch einige Auszubildende aus der Rohrbacher Schule "schaffen" nun bei dem Unternehmen in St. Ingbert. "Als die Schule dann vor einiger Zeit in den Qualitätsverbesserungsprozess eingestiegen ist, wurde die Bindung zu Voit noch enger", so Schulleiterin Susanne Fritz , "das Management haben wir uns bei der Firma abgeguckt, denn warum soll es in einem Betrieb anders funktionieren als bei uns in der Schule." Auch zu den Elternabenden der Vorabschlussklassen sind Vertreter von Voit eingeladen. Das alles gehe Hand in Hand, denn "schließlich haben wir ja, was die brauchen", sagt Susanne Fritz mit Blick auf die "Ressource Schüler ". Man sei sozusagen der Zulieferer für die Ausbildung. Und da es in der Industrie und Wirtschaft knapp an Auszubildenden wird, können die Jugendlichen gar nicht früh genug aufs Berufsleben vorbereitet werden. Eine große Rolle spielt dabei an der Gemeinschaftsschule das Fach Arbeitslehre. Bisher bearbeitete man eher Holz und Kunststoffe im Unterricht. Was noch fehlte, waren Möglichkeiten für die Metallbearbeitung, für Löt- und Biegearbeiten. "Hier wurde renoviert, so dass der Sicherheitsstandard erfüllt ist", so Lehrer Friedrich Kollmar, "aber für Metallarbeiten waren wir schlecht ausgestattet." Das ändert sich jetzt mit der Überreichung von fünf Schraubstöcken im Wert von 1500 Euro, die die Firma Voit der Schule zur Verfügung stellte. Für Ausbilder Udo Cloß sind die Schraubstöcke nicht nur ein Geschenk: "Ich wollte, dass die Partnerschaft ein Symbol bekommt."