1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

"Schauplatz vergangener geschmackvoller Leute"

"Schauplatz vergangener geschmackvoller Leute"

Blieskastel. "Blieskastel hat mich Lügen gestraft, als ich es wiedersah. Das ist eine alte, kleine, feine Residenz, eine schlafende Stadt zwar nun, aber ein wohlerhaltener Schauplatz vergangener geschmackvoller Leute

Blieskastel. "Blieskastel hat mich Lügen gestraft, als ich es wiedersah. Das ist eine alte, kleine, feine Residenz, eine schlafende Stadt zwar nun, aber ein wohlerhaltener Schauplatz vergangener geschmackvoller Leute. Wenn man auf dem Berge bei der Kapelle sitzt, am Abend, sieht man unter sich ein enges Durcheinander alter verwinkelter Dächer, dazwischen aufragend Miniaturpaläste von nobler Form": Aus der Feder von Wilhelm Wittmann stammt diese Beschreibung des Städtchens, und der Schriftsteller hat sie im Jahr 1907 verfasst.Aber er ist nur einer von vielen Autoren, die sich im Laufe der Zeit mit Blieskastel und seiner Umgebung auseinandergesetzt haben. Was so alles über die barocke Residenz geschrieben wurde, steht im Mittelpunkt der literarischen Exkursion, zu der das Amt für Heimat- und Denkmalpflege des Saarpfalz-Kreises am Freitag, 12. Oktober, einlädt. Martin Baus, Bernhard Becker und Reiner Marx werden im Rahmen der Tour an ausgewählten Stationen Texte vortragen, die sich entweder mit Bauten, Plätzen oder Denkmälern befassen oder die von Autoren stammen, die in Blieskastel geboren sind - das Spektrum der Texte, die dabei rezitiert werden, reicht von Victor Hugo und Johann Heinrich Jung-Stilling über Maximilian von Montgelas, Friedrich Aulenbach und Zebedäus Kukuk bis hin zu Clara Viebig, Lisbeth Dill und nicht zuletzt Ludwig Scharf. Ausgangspunkt der Wanderung auf den Spuren der Literaten ist um 17 Uhr der Paradeplatz, von wo aus es über den Schlangenbrunnen, die Schlossbergstraße hinauf zur Schlosskirche geht. Zum Abschluss ist der Kehraus in der Pilgerrast am Kloster auf dem Han vorgesehen. Sollte die Witterung die Wanderung nicht zulassen, findet die Lesung gleich um 17 Uhr in der Pilgerrast statt. red

Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.