Sammlung für die Kriegsgräberfürgsorge

Sammlung für die Kriegsgräberfürgsorge

Mit Sammeldosen werden Mitglieder der Reservistenkameradschaft Hassel am 1. November auf allen St. Ingberter Friedhöfen um Spenden für die Pflege und den Erhalt deutscher Kriegsgräber im Ausland werben.

Am kommenden Freitag, 1. November (Allerheiligen), sammeln Reservisten der RK Hassel an allen St. Ingberter Friedhöfen Spenden zugunsten des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Im Auftrag der Bundesregierung erfasst, pflegt und erhält der VDK die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland. Die Kriegsgräber in Deutschland selbst werden von den Städten und Gemeinden betreut. Der 1. Vorsitzende Stabsfeldwebel der Reserve Jürgen Wittmer: "Auch in diesem Jahr wollen wir, wenn auch unter personell erschwerten Bedingungen, wieder ein ordentliches Sammelergebnis erreichen, um die Arbeit des Volksbundes, die uns ein besonderes Anliegen ist, zu unterstützen.". Die RK Hassel sowie einzelne Mitglieder wurden bereits mehrfach von der saarländischen Landesregierung und dem Volksbund für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement geehrt. Alle Sammler sind im Besitz eines entsprechenden Ausweises und freuen sich über jeden Spendenbetrag, der den Weg in die Sammeldose findet.

Auch bei den Hasseler Reservisten macht sich allerdings trotz stabilem Mitgliederstand der demographische Wandel unserer Gesellschaft bemerkbar. Hier ergeht es den Reservisten nicht anders als anderen Vereinen. Erstmals seit vielen Jahren wird in Hassel in 2013 keine Haus- und Straßensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge durchgeführt. Für das nächste Jahr hofft die RK die alte Tradition wieder aufleben lassen zu können.

Mehr von Saarbrücker Zeitung