1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Salzmarsch bringt 180 Teilnehmer in den Hasseler Wald

Salzmarsch bringt 180 Teilnehmer in den Hasseler Wald

Hassel. Dutzende Soldaten mit Flecktarnuniformen und Rucksäcken marschieren oder laufen durch den Hasseler Wald. Ist da ein Manöver der Bundeswehr im Gange oder eine Katastrophenschutzübung, über die die Bevölkerung nicht informiert wurde?, Das fragen sich erstaunte Wanderer. Nein, es ist "nur" der 26

Hassel. Dutzende Soldaten mit Flecktarnuniformen und Rucksäcken marschieren oder laufen durch den Hasseler Wald. Ist da ein Manöver der Bundeswehr im Gange oder eine Katastrophenschutzübung, über die die Bevölkerung nicht informiert wurde?, Das fragen sich erstaunte Wanderer. Nein, es ist "nur" der 26. Salzmarsch, den die Reservistenkameradschaft (RK) Hassel in Zusammenarbeit mit dem Landeskommando Saarland und dem Reservistenverband veranstaltet. Hellauf begeistert ist der Vorsitzende der RK Hassel, Stabsfeldwebel der Reserve Jürgen Wittmer.

Nicht nur, dass er eine neue Rekordzahl von insgesamt 180 Teilnehmern verzeichnen kann. Auch das Bilderbuchwetter und der reibungslose Ablauf des traditionellen Leistungsmarsches tragen zu seiner guten Laune bei. 18 saarländische und einige rheinland-pfälzische Reservistenkameradschaften machen mit. Auch Vertreter französischer Partnerorganisationen und der befreundeten RK Pfronten/Allgäu und ein Angehöriger der US Army sind gekommen. Saarländische Kameraden unterstützen die Hasseler auch tatkräftig bei der Organisation.

Drei Streckenlängen stehen zur Wahl: sechs, neun oder zwölf Kilometer. Aktive Soldaten und Reservisten starten mit 15 Kilo Gepäck, die zivilen Teilnehmer gehen im Freizeitdress ins Rennen. Oberleutnant der Reserve Bernd Kluth (RK Pfronten), mit 70 Jahren der älteste Teilnehmer und Angehöriger der Reservistenmarschgruppe Allgäu, hat sich für zwölf Kilometer in Uniform entschieden und ist voll des Lobes: "Die Strecke ist gut und die Organisation perfekt. Die gebotene Kameradschaft, die Bewirtung und das Rahmenprogramm sind einmalig. Die 800 Kilometer Autofahrt haben sich wirklich gelohnt. Jeder Reservist, der nicht dabei ist, verpasst etwas."

Mit zwei Kameraden packt der Gefreite der Reserve Werner Kunz (RK Hassel) die von der Bundeswehr gelieferten Rucksäcke mit Zeltbahnpaketen und einem Sack Salz, bis sie das für die Leistungswertung notwendige Gewicht von 15 Kilo erreicht haben. "Manchmal gibt es einen richtigen Ansturm", so Kunz. "Dennoch verläuft alles zügig und reibungslos." Auch die Streckenposten, die an fünf Stationen die Laufkarten der Marschteilnehmer abstempeln und Essen und Getränke reichen, sind sehr zufrieden.

Nicht zuletzt wegen des Hauptfeldwebels der Reserve Peter Theobald (RK Hassel), der in seinem VW Iltis die Strecke kontrolliert. "Er versorgt uns super", stellt Obergefreiter der Reserve Josef Klam (RK Hassel) fest, der zusammen mit Förderer Bärbel Käfer an Station zwei steht. Keine besonderen Vorkommnisse verzeichnet der Obefeldarzt der Reserve Stephan Schweitzer. Er muss nur zwei Personen behandeln, die mit dem Fuß umgeknickt sind. Vor der Siegerehrung zeichnen Wittmer und Schweitzer als Vertreter des Landesverbandes den Stabsunteroffizier der Reserve Christof Arnold mit der Ehrennadel des Verbandes aus. Hauptmann der Reserve Gerhard Stahl erhält eine Urkunde. Die Ehrennadel des Verbandes in Gold geht an den Obergefreiten der Reserve Michael Stoltz. Die fünf in den jeweiligen Kategorien bestplatzierten Marschierer erhalten Urkunden, die drei vorderen Plätze werden zusätzlich mit Medaillen honoriert.

Stabsunteroffizier der Reserve Thomas Kammer (RK Spiesen) erhält für zehnmalige ununterbrochene Teilnahme am Salzmarsch eine Urkunde, einen goldenen Salzsack und eine Stärkung. Der Reservistenverband informiert an einem Stand über seine Arbeit. Ein Wermutstropfen: Aus technischen und organisatorischen Gründen fällt der Auftritt des Reservistenmusikzuges Saarland aus. Anlässlich der zehnjährigen Jumelage mit der Reserveunteroffiziersvereinigung Forbach im kommenden Jahr wird die RK Hassel ihr Frühlingsfest am 1. Mai als deutsch-französische Feier gestalten. red

Auf einen Blick

Die Platzierten beim Salzmarsch:

Uniform 12 Kilometer: 1.Dennis Müller (RK Köllertal), 2. Karl-Heinz Rimpel (RK Spiesen), 3. Gerd Müller (RK Köllertal); Uniform 9 Kilometer: 1. Carsten Hell (RK Köllertal), 2. Kevin Schemel (RK Köllertal), 3. Eric Burmeister (RK Köllertal); Uniform 6 Kilometer: 1.Melina Müller (RK Köllertal, aktiv), 2. Stefan Jakobi (RK Hassel), 3. Claus Dieter Gilges (RK Spiesen); Männer zivil 12 Kilometer: 1. Stefan Jakobi (RK Hassel), 2. Nikhil Schmidt (RK Hassel), 3. Johannes Niklas (Rote Jäger); Männer zivil 9 Kilometer: 1. Wolfgang Dauer (LG Rennsau-Assweiler); Frauen 12 Kilometer: 1. Edith Niklas (Rote Jäger), 2.Vera Tillmann (RK Spiesen), 3. Jutta Kraus (RK Spiesen); Frauen 9 Kilometer: 1. Sabrina Westram , 2. Lisa Bohlen, 3. Gabriele Thäder; Frauen 6 Kilometer: 1. Brigitte Sprenger, 2.Christa Pütz (RK St.Wendel), 3. Jacqueline Pütz (RK St. Wendel). red