1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Sagen aus Kirkel und Limbach auf über 260 Seiten

Sagen aus Kirkel und Limbach auf über 260 Seiten

. Der Kirkeler Heimat- und Verkehrsverein stellt am morgigen Mittwoch, 27.

November, als Herausgeber um 18 Uhr im Ratssaal in Limbach, Hauptstraße 10, das neue Kirkeler Sagenbuch vor. Autoren sind Gunter Altenkirch aus Rubenheim und Thomas Marx aus Altstadt. Auf über 260 Seiten wird die Sagenwelt aus Kirkel und Umgebung lebendig. Zusammengetragen wurden 70 Sagen und Geschichten, aus dem Blickwinkel der Volkskunde erläutert und mit Erzählgut von Zeitzeugen ergänzt. Über vier Jahre hat man an dem Buch gearbeitet, wie Otwin Wentz, der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsverein Kirkel mitteilt. Es sollte eigentlich ein Buch mit Sagen werden, die sich auf der Gemarkung von Kirkel zugetragen haben sollen. Die Burg Kirkel war jedoch im gesamten Saarpfalz-Kreis ein geschichtlicher Mittelpunkt. Sie war immer wieder Ziel von Erzählungen in vielen Dörfern der Umgebung. So flüchtete die Gräfin von der Leyen den Erzählungen nach aus verschiedenen Dörfern zur Burg Kirkel. Angeblich sollen es auch unterirdische Gänge zur Burg gegeben haben, so von Wörschweiler, Hassel, St. Ingbert, Homburg, Oberwürzbach und sogar von Zweibrücken. Das Werk ist somit zu einem wichtigen und einzigartigen Sagenbuch des gesamten Saarpfalz-Kreises geworden.

Es kann bei der öffentlichen Buchvorstellung und danach beim Kultur- und Verkehrsamt der Gemeinde Kirkel im Rathaus Limbach, Hauptstraße 10, erworben werden.