1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

SaarLorLux-Tourismusbörse in St. Ingbert mit Anke Rehlinger

Messe in der Stadthalle : Tourismusbörse mit positiver Tendenz

Politiker betonten bei der Börse in der St. Ingberter Stadthalle auch, dass der Tourismus neue Arbeitsplätze schafft. Das Publikum bummelte interessiert an den Ständen der rund 50 Aussteller entlang.

„Der Saarpfalz-Kreis ist der Bringer“, lobte Anke Rehlinger (SPD) am Samstagvormittag die Saarpfalz-Touristik. Wie die saarländische Wirtschafts- und Arbeitsministerin bei der Eröffnung der 23. SaarLorLux-Tourimusbörse in der der Stadthalle betonte, sei die Tendenz im Saarland bei Übernachtungen seit Jahren steigend. 3,16 Millionen Übernachtungsgäste im letzten Jahr wären rekordverdächtig. An diesen Zahlen habe der Saarpfalz-Kreis einen hohen Anteil, so Rehlinger. Für 2025 peile die saarländische Tourismuszentrale gar die Zahl von 3,3 Millionen an.

Besondere Angebote für Reisewillige mit Hörbeeinträchtigungen seien in der Planung, um sich von anderen Bundesländern abzuheben. „Wir brauchen nicht nur Wald und Wanderwege“, so die Vize-Ministerpräsidentin. „Die Biosphäre ist ein Stück Kultur- und Heimatgeschichte“, rief Landrat Theophil Gallo den Anwesenden in Erinnerung. Die Arbeitsplätze im Tourismus kompensierten die, die im Automobilbereich verloren gehen werden, hofft hingegen Oberbürgermeister Hans Wagner. „Es tut sich was und das ist gut so“, bemerkte der Gastgeber.

Die Messe war auch dieses Mal wieder der Anlaufpunkt für alle, die sich bei kostenlosem Eintritt einen Überblick über die Angebote im Nah- und Fernreisebereich verschaffen wollten. Rund 120 Aussteller, darunter neben Reiseveranstaltern auch etliche Städte und Gemeinden aus der Region, bevölkerten die Bühne, den Zuschauerraum, die Nebenräume und das Foyer der Stadthalle. „Wir sind bestimmt schon über 15 Jahre hier. Das Publikum hier ist interessierter und bummelt nicht einfach nur durch“, lobte Jörg Fogiel die Tourismusbörse. Wie der Geschäftsführer und Leiter Aktivreisen des Saarlouiser Anbieters Aventura im Gespräch mit unserer Zeitung mitteilte, sei Italien bei den Zielen aktuell sehr gefragt. Bei den Aktivreisen geht es meist an die Elbe.

Wenige Meter weiter, am Stand des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs kamen die Mitarbeiter oft wegen Beratung zu E-Bikes ins Gespräch. „Wir kommen seit gut zehn Jahren hierher. Das machen wir schon automatisch“, berichtete Hans Beermanns aus St. Wendel, der mit seiner Frau Gudrun einen Rundgang machte. Auch für den Herbitzheimer Unternehmer Edgar Rabung steht die SaarLorLux-Tourismusbörse alljährlich neben anderen auf dem Terminkalender. Er begrüßt generell die Vorgehensweise des Veranstalters, stellt aber fest, dass die Zielrichtung aber ein wenig eindimensional sei. „Es gibt hier genügend Angebote, wie man hier wegkommt. Aber man findet auf den Messen im Bundesgebiet keine Stände der saarländischen Anbieter“, bedauert der Gründer des Hotels Bliesbrück.

 Landrat Theophil Gallo, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Oberbürgermeister Hans Wagner, Wolfgang Henn und Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener (von rechts) schneiden das Eröffnungsband der Tourismusbörse in der St. Ingberter Stadthalle durch.
Landrat Theophil Gallo, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Oberbürgermeister Hans Wagner, Wolfgang Henn und Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener (von rechts) schneiden das Eröffnungsband der Tourismusbörse in der St. Ingberter Stadthalle durch. Foto: Jörg Martin
 Claudia und Jan Flieger sowie Nicole Weinrank (von links) am Stand des Verkehrsvereins Mandelbachtal, der bei derTourismusbörse vom Foyer auf die Bühne der Stadthalle gewechselt war.
Claudia und Jan Flieger sowie Nicole Weinrank (von links) am Stand des Verkehrsvereins Mandelbachtal, der bei derTourismusbörse vom Foyer auf die Bühne der Stadthalle gewechselt war. Foto: Jörg Martin

Auf der ITB in Berlin und anderswo wäre es meist nur der Stand der Tourimuszentrale, so Rabung. Von dem Trubel in der Stadthalle bekam man im Kuppelsaal des Rathauses, wo wie immer der Biosphärenmarkt stattfand, kaum was mit. Unter dem Motto „Kennenlernen, probieren, genießen und kaufen“ wurden dort wieder Lebensmittel aus der Region angeboten. „Hier decke ich mich jedes Jahr mit meinem Lieblingshonig ein“, freute sich Jochen Bies-Handlanger aus Saarbrücken. Andere nutzten den verkaufsoffenen Sonntag zum Einkaufen in der Innenstadt oder zum Besichtigen der neuesten Automodelle in der Fußgängerzone.