Saar-Rekord und Bronze für Bosslet

Die vier Sportlerinnen und Sportler der Schwimmfreunde St. Ingbert, die in Wuppertal an den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften teilnahmen, konnten allesamt ihre Bestleistungen verbessern.

Vier Schwimmfreunde aus St. Ingbert verstärkten am vergangenen Wochenende das Team der SSG Saar Max Ritter bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal. Zum Auftakt gelang Sarah Bosslet gleich der große Coup: Die 20-Jährige holte über 1500 Meter Freistil die Bronzemedaille. Mit einer Zeit von 16:40,58 Minuten stellte sie gleichzeitig einen neuen Saarlandrekord auf. Der letzte datierte von 2008, damals wurde Sabrina Schäfer mit 16:48,11 Minuten deutsche Meisterin. Außerdem schwamm Bosslet über 400 Meter Freistil neue persönliche Bestzeit (4:15,64) und kam auf den zwölften Platz bei 51 Teilnehmerinnen.

Sehr erfolgreich war auch SFI-Schwimmerin Nicole Weber. Die 18-Jährige schaffte es ins A-Finale über 200 Meter Brust. Weber übertraf mit 2:30,21 Minuten ihre eigene Bestzeit um eine Sekunde und wurde Siebte. Die Zeit bedeutete zugleich einen neuen Vereinsrekord. Über 50 Meter Brust und 200 Meter Brust toppte sie ebenfalls ihre Bestzeit, nur über 200 Meter Lagen fehlten dazu wenige Hundertstel.

Der jüngste der Schwimmfreunde war auch im Wasser der Wuppertaler Schwimmoper unter den Jüngsten - und gleichzeitig unter den erfolgreichsten seines Jahrgangs. Der 14-jährige Patrick Lattwein behauptete sich vor allem über die 1500 Meter Freistil (29. Platz, 16:01,59 Minuten) und über die 800 Meter Freistil. In beiden Disziplinen war er mit Abstand der schnellste seines Jahrgangs und schwamm persönliche Bestzeit. Außerdem knackte er über 800 Meter Freistil seinen eigenen Vereinsrekord, den er erst vor einem Monat erschwommen hatte.

Eine persönliche Bestzeit gelang auch Lisa Müller (19) in zwei ihrer vier Disziplinen. Ihr bestes Ergebnis: Über 100 Meter Brust machte sie fast zwei Sekunden auf ihre Bestzeit gut und kam damit auf den 27. Platz.